Start-Ziel-Sieg für die TG Rotenburg bei der HSG Baunatal

Riss Lücken für die Mitspieler und erzielte selbst sieben Tore: Jan-Oliver Holl lieferte eine starke Leistung für die TGR ab. Foto: Walger

Baunatal. Die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg haben sich 25:23 (12:7) durchgesetzt - ein eminent wichtiger Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Nach dem überraschenden Coup des Konkurrenten Fuldatal/Wolfsanger gegen Großenlüder/Hainzell (34:28) war der Erfolgsdruck hoch. Doch die TGR-Spieler hielten ihm stand und siegten am Sonntagnachmittag bei der HSG Baunatal 25:23 (12:7). Der erste Vergleich in dieser Saison in Rotenburg war noch deutlich an die VW-Städter gegangen.

Uwe Mäusgeier, der die TGR diesmal alleine coachte, weil Robert Nolte krank passen musste, war angetan von der mannschaftlichen Geschlossenheit seines Teams. „Wir haben eine super disziplinierte Abwehr gespielt“, sagte er.

Baunatals Spielertrainer Tobias Oschmann musste seine Angriffe immer wieder neu aufbauen, weil es der TGR gelang, sie ständig zu unterbrechen. „Jeder hat für jeden gekämpft und ausgeholfen“, freute sich Uwe Mäusgeier.

Auch im Angriff lief es, obwohl der erkrankte Rechtsaußen Marcus Einhorn wie befürchtet ausfiel. Seinen Part füllte Phillip Debus gekonnt aus. „Wir haben gegen die offensive Deckung unseres Gegners immer wieder mit Übergängen gearbeitet“, berichtet der TGR-Trainer. Martin Denk hat als Regisseur die Fäden fest in der Hand gehalten und dafür gesorgt, dass die Spielzüge konsequent so lange durchgezogen wurden, bis sich eine Chance zum Abschluss ergab.

Eine gute Rolle spielte dabei Kreisläufer Jan-Oliver Holl - und das nicht nur wegen seiner sieben Tore. Er riss auch immer wieder Lücken für seine Mitspieler aus dem Rückraum. Und das Wichtigste: Diesmal saßen die Würfe der Rotenburger.

Von der zweiten Minute an, als Martin Denk einen Siebenmeter zum 0:1 verwandelt hatte, lagen die Rotenburger stets in Führung, zeitweise sogar deutlich. Über 4:6 (15.) setzten sie sich auf 7:10 (25.) ab und legten bis zur Pause zwei weitere Treffer nach.

Auch der Start in die zweite Hälfte gelang. In der 35. Minute lag der Gast 14:9 vorn, in der 43. sogar 18:12. Als Martin Denk in der 55. Minute einen weiteren Strafwurf zum 17:24 genutzt hatte, schien die Partie entschieden.

Doch die Baunataler steckten nicht auf, starteten eine Verfolgungsjagd. Mit offener Manndeckung setzten sie der TGR zu, die plötzlich nicht mehr traf. Bis auf 23:24 kam die HSG 38 Sekunden vor Schluss heran und hatte sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Doch Oschmanns weiter Pass landete im Seitenaus. Fünf Sekunden vor ultimo erlöste Phillip Debus seine TGR mit dem 23:25.

TG Rotenburg: Pankiewicz, Schmidt - Eimer, Denk (5), Debus (2), T. Balic (3), Golkowski (5), Ebenhoch (3), J.-O. Holl (7), Köhler, D. Holl, Hartung, Malsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.