Landesligist Hofgeismar/Grebenstein beim Vierten Baunatal

Stimmung ist gedrückt

Tore sind gefragt: Nach dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz braucht die SHG dringend ein Erfolgserlebnis. Doch jetzt müssen Kristap Svank und seine Mitspieler nach Baunatal, wo es in den vergangenen Jahren nichts zu holen gab. Foto: zhj

Hofgeismar. Gelingt dem Handball-Landesligisten SHG Hofgeismar/Grebenstein im Spiel am Sonntag (17 Uhr) in Hertingshausen bei der HSG Baunatal ein Überraschungscoup? Angesichts der bisherigen Ausbeute von zwei Siegen und fünf Niederlagen würde der SHG ein solcher Erfolg sehr gut zu Gesicht stehen.

Die bisherigen drei Auswärtsspiele gingen jeweils verloren und nach der 29:35-Heimniederlage in der Vorwoche gegen den Tabellennachbarn Wanfried ist die SHG auf den viertletzten Platz zurückgefallen, der momentan der erste Abstiegsplatz wäre.

„Die Stimmung nach der letzten Niederlage ist schon etwas gedrückt. Die verlorenen Punkte müssen wir uns auch einmal auswärts zurückholen“, sieht SHG-Betreuer Andreas Kramski seine Mannschaft in einer prekären Lage.

Nun geht es auch noch zu jener Mannschaft, wo es seit Jahren nichts zu holen gab. Immerhin stand die SHG bei der 22:24-Niederlage in der Vorsaison dichter vor einem Punktgewinn als bei der 25:29-Niederlage in eigener Halle. „Wir müssen endlich einmal ohne Schwächephase auskommen. Gelingt dies, ist auch in Baunatal etwas drin, schließlich kann in dieser Saison in der Liga jeder gegen jeden gewinnen“, hofft Kramski auf eine Topleistung der SHG.

Mit Baunatal erwartet die SHG eine Mannschaft, die als Vierte auf einem Verfolgerplatz liegt. Mit dem früheren Bundesligaspieler Mike Fuhrig hat die HSG einen namhaften Trainer verpflichtet. Zu den Stärken der Baunataler zählt die Defensive mit den beiden herausragenden Torhütern Max Henkel und Max Suter. Im Angriff verfügt die HSG mit Spielmacher Jonas Vogt, Lennart Kusan und Marian Seibert über einen überdurchschnittlichen Rückraum und in Max Malte Wagenführ einen torgefährlichen Linksaußen.

Bei der SHG wird gegenüber der Vorwoche Jonas Kramski wegen eines Auslandsaufenthalts fehlen. Er dürfte durch Spieler aus der Zweiten, die das Vorspiel bestreitet, ersetzt werden. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.