Handball-Landesliga

TG Rotenburg hat am Samstag HSG Baunatal zu Gast

+
Das Comeback nach langer Verletzungspause naht: Gut möglich, dass Florian Schmidt morgen im Heimspiel gegen Baunatal wieder das Tor der TG Rotenburg hüten wird. 

Rotenburg. Ein Gegner kommt am Samstag zur TG Rotenburg in die Großsporthalle, an den sie beste Erinnerungen hat: die HSG Baunatal. Denn im letzten Spiel des vergangenen Jahres gewannen die Landesliga-Handballer der TGR bei der HSG 32:30 (15:16).

Und nach diesem Duell, das auf hohem Niveau ausgetragen wurde, brachte der faire Verlierer seinem Gast als Anerkennung auch noch eine Kiste Bier in die Kabine. Eine feine Geste, die nicht an der Tagesordnung ist.

Die Baunataler belegen mit 24:22 Punkten derzeit den sechsten Rang, die TGR ist Achter mit 21:25. Von Auf- und Abstiegszone sind beide Mannschaften weit entfernt. Sie können also ohne jeden Druck aufspielen und attraktiven Handball zeigen.

Schnell rehabilitiert

Die TGR will das ganz bestimmt. Denn ihr jüngstes Heimspiel hatte sie nach enttäuschender Vorstellung überraschend mit 22:24 gegen den designierten Absteiger Ost-/Mosheim verloren. Dafür hat sie sich vergangene Woche mit einem tollen Auftritt beim starken VfL Wanfried eindrucksvoll rehabilitiert, auch wenn am Ende eine 26:28-Niederlage zu Buche stand. Nun soll auch das heimische Publikum wieder in den Genuss einer ansehnlichen Vorstellung kommen.

Und da kommt das Team von HSG-Trainer Mike Fuhrig gerade recht. Denn die Baunataler liegen den Rotenburgern. Allerdings: Wenn die HSG einen guten Tag erwischt - was in den vergangenen Wochen nicht immer der Fall war - dann muss es bei den Jungs von TGR-Trainer Robert Nolte schon richtig gut laufen, wenn sie die Oberhand behalten wollen.

Ein Leistungsträger der Baunataler ist ihr Torwart, der erfahrene Max Henkel. Er hält nicht nur gut, sondern kurbelt mit präzisen Abwürfen das Konterspiel seiner Mannschaft an. Das einzige Gegenmittel: Die TGR muss - wie im Hinspiel - schnell von Angriff auf Abwehr umschalten.

Damals hat den Rotenburgern Linkshänder Marian Seibert besonders zu schaffen gemacht. Ihm waren sechs Treffer gelungen. Damit blieb er allerdings ein Tor hinter Rotenburgs Rechtsaußen und Youngster Nils Gerlich, der einen Sahnetag erwischt und siebenmal getroffen hatte. Zweiter Matchwinner der TGR war Torwart Drazen Cica, der sich in überragender Verfassung präsentiert hatte.

HSG-Kapitän wieder an Bord

Der gefürchtete Marian Seibert fehlte den Baunatalern in den vergangenen Spielen. Dafür ist Kapitän Tobias Oschmann wieder an Bord, der beim ersten Vergleich verletzt passen musste. Wenn er mit seiner Spielintelligenz die HSG-Abwehr organisiert, werde es für jeden Gegner ein bisschen schwerer, eine Lücke zu finden, sagt Robert Nolte, der noch um den Einsatz von Marcus Einhorn bangt.

„Er musste am Dienstag das Training wegen Kniebeschswerden abbrechen“, sagt der TGR-Coach. Auf jeden Fall verzichten muss er auf Sascha Schmidt, der dienstlich verhindert ist. Das wird vermutlich auch Torwart Alexander Dick sein. Fällt der Keeper aus, dann rückt für ihn Florian Schmidt in den Kader und feiert nach mehr als einem Jahr Verletzungspause sein Comeback.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.