Handball-Landesliga: Hersfeldern fehlt ein Törchen, um in Kassel zu punkten

TVH unterliegt auch der SVH

Kassel. Die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld haben ihre zweite Niederlage in Folge kassiert: Bei der SVH Kassel verloren sie denkbar knapp mit 24:23 (10:11).

Diesen doppelten Punktverlust haben sich die Hersfelder allderings selbst zuzuschreiben. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte sah alles nach einem sicheren Auswärtssieg für sie aus. Denn da lagen sie mit 15:10 vorne.

Doch wie schon in der ersten Halbzeit leisteten sich Kemmerzell und Co. zu viele Fehlwürfe oder technische Patzer. So blieb die SVH immer in Schlagdistanz und drehte die Partie in der 57. Minute endgültig zu ihren Gunsten.

Kein einziger Konter

Bezeichnend für die Vorstellung der Hersfelder an diesem Abend war auch, dass sie nicht einen Tempogegenstoß liefen. Deshalb mussten sie sich immer im Positionsangriff der starken Harleshäuser Deckung stellen.

Zudem hatte TVH-Spielmacher Marco Kemmerzell nicht seinen besten Tag erwischt. Dafür aber war einmal mehr Verlass auf Keeper Kai Hüter. Er hielt alles, was zu halten war - und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Das sah auch Hersfelds Trainer Dragos Negovan so: „Ohne Kai hätten wir das Spiel wahrscheinlich schon früher verloren.“ Aber abgesehen von Hüters Leistung war er unzufrieden: „Ich kann das nicht verstehen. Wir haben uns heute selbst geschlagen, haben in der entscheidenden Phase der zweiten Hälfte zu viel liegen gelassen und somit den Gegner wieder ins Spiel gebracht.“

Trotz seines Ärgers erwies er sich als fairer Verlierer und machte den Kasselern artig ein Kompliment. „Sie haben unser Gegenstoßspiel perfekt unterbunden“, sagte er.

Am Ende bot sich den Festspielstädter noch eine letzte Chance, um zumindest einen Punkt zu entführen, doch Sven Wiegel bekam den Ball nicht richtig zu fassen.

Leichte Beute

Der anschließende Freiwurf von Lars Matthiesen wurde zur leichten Beute für Kassels Keeper. Nach der zweiten Niederlage in Folge hat der TVH erst einmal zwei Wochen spielfrei, dann reist der Hünfelder SV an.

TV Hersfeld: Hüter, Fohr - Köpke (2), M. Krause (2), Kemmerzell (6/3), Förtsch (1), Hampe (1), Wiegel (1), Rohde, Matthiessen (5), A. Krause (5)

SR: Müller/Schmidt (Gießen)

Von Sebastian Krause

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.