Landesliga-Handballer gewinnen Derby gegen HSG Baunatal 35:24 – Tempogegenstöße bringen Entscheidung

Vellmar bleibt auf Erfolgskurs

Sascha Kurzrock

vellmar. Am Ende musste dann doch erst mal ein Sieger-Bier her. Andreas Paul, Trainer des TSV Vellmar, hatte am Samstag allein Grund zum Feiern. Mit 35:24 (16:12) gegen die HSG Baunatal lieferte seine Mannschaft im Spitzenspiel der Handball-Landesliga Nord eine starke Vorstellung ab. 

„Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit haben wir abschnittsweise eine sehr starke Leistung abgeliefert“, sagte Paul. Wie recht Paul damit hatte, davon konnten sich in der Vellmarer Großsporthalle rund 700 Zuschauer selbst überzeugen.

Andreas Paul

Vor allem in der ersten Halbzeit ließen die drittplatzierten Baunataler allerdings keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie es dem Spitzenreiter nicht leicht machen wollten. Vor allem Tobias Oschmann stellte mit seinen neun Treffern einmal mehr sein Leistungsvermögen unter Beweis und war gerade in der Anfangsphase für die Vellmarer nur schwer zu stoppen. „Wir haben gut ins Spiel gefunden. Weil wir dann aber vorn zu viele Chancen liegen gelassen haben, haben uns die Tempogegenstöße der Vellmarer in Rückstand geraten lassen“, sagte Oschmann nach dem Spiel.

In der Tat konnten die Gastgeber nach ausgeglichenem Beginn innerhalb weniger Minuten auf 9:3 davonziehen und den Vorsprung bis zur Halbzeit mit 16:12 recht konstant halten. Auch die Auszeiten von HSG-Trainer Sascha Kurzrock konnten keine Abhilfe schaffen. „Die Niederlage war schon sehr deutlich, und wir haben einfach nicht das abgerufen, was wir können“, sagte Kurzrock, der seiner Mannschaft dennoch keine Vorwürfe machen wollte.

Auf Tuchfühlung: Marc Adam (hinten) und Jannik Steiner.

Vor allem im zweiten Durchgang hatten die Vellmarer Tobias Oschmann besser im Griff, und in den letzten 20 Minuten zeigten Jannik Steiner, Lance-Phil Stumbaum, Fabian Struif und Danny Körber ihr Können vor allem über die Mittelposition und bei weiteren Tempogegenstößen. Entsprechend einseitig war dann auch der Spielverlauf: 23:15 (37.), 25:17 (44.) und 29:20 (50.) belegen die deutliche Vellmarer Dominanz im zweiten Durchgang.

Zudem zeigte TSV-Torwart Christian Gumula eine starke Leistung. „Und besonders freue ich mich darüber, dass auch Niklas Becker wieder mit von der Partie ist“, sagte Trainer Paul über den in der 55. Minute eingewechselten zweiten Torwart. Fotos: Fischer

Vellmar: Gumula/Becker - Stumbaum (6/2), Muth (1), Brückmann (2), Kreß (1), Steiner (8), Richter (1), Struif (6), Petrovszki (4), Winterhoff (1), Körber (5)

Baunatal: Henkel/Suter - Kusiek (1), Feckler (2), Wagner (3), Kusan, Oschmann (9/3), Adam (4), Volland, Wagenführ, (2), Reinbold (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.