Handball-Landesligist gewinnt 27:24 bei Rotenburg und klettert auf Platz zehn

Wesertal verlässt Abstiegszone

Freude pur: Nach dem Sieg in Rotenburg schossen die Wesertaler ein Selfie, in dem die Freude deutlich zu sehen ist. Foto: HSG Wersertal/zms

Rotenburg. Das war wichtig. Mit einem 27:24 (11:12)-Sieg im Gepäck kehrte Handball-Landesligist HSG Wesertal von der TG Rotenburg zurück. Mit ihrem vierten Erfolg gelang es der Sieben von Trainer Frank Rossel vom vorletzten auf den zehnten Tabellenrang zu klettern und zur TGR aufzuschließen.

„Wir haben dank einer fantastischen Teamleistung gewonnen“, so der HSG-Coach. Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass seine taktische Maßnahme aufging. Die 5:1-Abwehr mit Manndeckung gegen Boze Balic erwies sich als goldrichtig. „Ein großes Lob geht an mein gesamtes Team. Ich bin stolz, dass es mit einer solch hervorragenden Einstellung in das Spiel gegangen sind.“

Dank der starken mentalen Verfassung gelang es dem Aufsteiger, der bis zur 47. Minute HSG-Akteur Maximilian Simon geschont hatte, zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel zu drehen. Rotenburgs Kreisläufer Jan- Oliver Holl traf in der 36. Minute noch einmal zum 15:14 für die Gastgeber, dann hatten diese offensichtlich ihr Pulver verschossen.

Starker Torhüter

In dieser Phase wuchs HSG-Torhüter Tobias Wellhausen über sich hinaus und brachte mit seinen tollen Paraden die gegnerischen Schützen an den Rand der Verzweiflung. „Das war eine echte Spitzenleistung“, lobte Rossel. Von den Fehlwürfen der TGR profitierte Wesertal und eilte über 18:15 auf 22:18 davon. Beim 25:20 durch Jannis Wellhausen (54.) war der Auswärtssieg der HSG besiegelt. Mehr als Ergebniskosmetik konnten die Gastgeber dann nicht betreiben. „Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, da wir am Ende auch vier glasklare Chancen vergeben haben“, sagt Rossel. Ärgern mochte er sich angesichts der tollen Mannschaftsleistung nicht darüber. Die Verletzung von Till Schräder (Daumenbruch) hingegen trübte ein wenig die Freude über den doppelten Punktgewinn. „Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder an Bord sein kann.“ (zms)

HSG Wesertal: Meier, Tobias Wellhausen - Gerland, Herbold 3, Müller, Simon 2, Kaufmann, Helling 9/7, Schräder 2, Brunst 2, Theis, Jannis Wellhausen 1, Wunder 5, Dworog (3)

Disqualifikation: Tobias Kaufmann (Wesertal, 60., dritte Zeitstrafe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.