Endlich wieder Landesliga

Wesertaler Handballer bestreiten erstes Heimspiel nach dem Aufstieg

Erstes Heimspiel für den Aufsteiger: Wesertal, hier Jannik Brunst, erwartet am Samstag den Mitaufsteiger HSG Werra. Archiv-Foto: Hofmeister

Oberweser. Landesliga-Handball gab es zuletzt nur bei den Frauen. Jetzt is endlich wieder ein Spiel der Landesliga von den Männern in der Sporthalle in Oedelsheim zu sehen.

Spieler, Trainer und Fans der HSG Wesertal fiebern dem Samstag entgegen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Dann empfängt die HSG den Mitaufsteiger HSG Werra/WHO.

Hierzu gibt es folgende Fragen:

Wie ist die Ausgangslage beider Mannschaften?

Beide Mannschaften bekamen gleich im ersten Spiel zu spüren, wie schwer es in der höheren Liga werden wird. Wesertal konnte bei der 21:38-Niederlage bei der heimstarken Mannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger nur in den ersten zehn Minuten Paroli bieten. Danach war ein Klassenunterschied unverkennbar. Neuling HSG Werra war auch in eigener Halle gegen den Nachbarn Wanfried nicht stark genug und verlor deutlich mit 26:34. Das sagt Betreuer Lars Klinge: „Nun gilt es für Trainer Frank Rossel und die junge Mannschaft, die recht deutliche Niederlage aufzuarbeiten und mit einer positiven Einstellung ins Heimspiel zu gehen.“

Wie ist der kommende Gegner einzuschätzen?

Die HSG Werra/WHO hat sich als Meister der Bezirksoberliga Melsungen/Fulda für die Landesliga qualifiziert. Vier Abgängen stehen vier Zugänge gegenüber. Prominentester Neuzugang ist der 36-jährige Petar Cutura vom westfälischen Oberligisten Derschlag, der zuvor in Kroatien höherklassig gespielt hatte. Der Kroate ist im rechten Rückraum vorgesehen. Beim Vorbereitungsturnier in Hofgeismar musste sich die HSG im Finale Vellmar deutlich geschlagen geben.

Was muss bei Wesertal gegenüber dem ersten Spiel besser werden?

Die HSG muss ihre in Fuldatal gezeigte Nervosität in den Griff bekommen. Zu Hause gegen den ebenfalls zum Auftakt unterlegenen Mitaufsteiger steht die HSG schon unter Druck, denn für den angestrebten Klassenerhalt sollten möglichst die Heimspiele gegen Aufsteiger oder Mannschaften aus dem Mittelfeld gewonnen werden. Die Unterstützung von den sicherlich voll besetzten Zuschauerrängen sowie die Erinnerungen an die beiden siegreichen Relegationsspiele gegen den Bezirksoberligazweiten Landeck/Hauneck sollten der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen geben.

Wird es personelle Änderungen geben?

Neuzugang Manuel Theiß wird sein Debüt feiern und den rechten Rückraum verstärken. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.