Zeitstrafen bremsen HSC endgültig aus

Ostheim. Niedergeschlagen traten am Samstag die Handballer des HSC Landwehrhagen die Rückreise aus Malsfeld-Ostheim an. In der Handball-Landesliga unterlagen die Obergerichtler nach einer spannender zweiten Halbzeit dem TSV Ost-/Mosheim deutlich mit 24:28 (10:15).

Die Gastgeber nahmen von Anfang an das Heft in die Hand. Torjäger Florian Kusiek, der wieder einmal eine starke Leistung zeigte, brachte die Gastgeber schnell in Führung. Demgegenüber zeigte sich das Spiel des HSC Landwehrhagen zu statisch und emotionslos. Bis zur Halbzeit lief man dem Rückstand hinterher.

Erst als René Hüsken in das Tor von Landwehrhagen wechselte und zwei wichtige Bälle in Folge glänzend parierte, wachten die Gäste auf. Tor um Tor holte Landwehrhagen den Rückstand auf. Patrick Beinhauer, der über die gesamte Spielzeit eine gute Leistung zeigte, gelang in der 48. Minute der Ausgleichstreffer zum 23:23. Im weiteren Verlauf kassierten die Staufenberger zwei Zeitstrafen und waren dem Gegner in Unterzahl ausgesetzt. Immer wieder kamen die Gastgeber über Tempogegenstöße zum Erfolg und machten die Vorentscheidung kurz vor Schluss perfekt.

„Es war zu wenig, was wir gezeigt haben. Oft fehlten Dynamik und Selbstvertrauen im Spiel. Natürlich war es bemerkenswert, dass wir noch mal ausgleichen konnten. Zehn Minuten Kampf reichen aber einfach nicht aus“, so das Fazit von Trainer Sven Hinz.

HSC: Herzfeld, Hüsken -, Beinhauer 8, Feckler 4, Adam 4, Hinz 4/1,Heyne 2, Brücker 2, Hörder, Wiechert, Höpcke, Merwar, Maier. (zmf)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.