Landesliga: Wollrode gelingt wichtiger Sieg

Auch Morfs Tor reicht SG II nicht

Schwalm-Eder. Es bleibt spannend in der Handball-Landesliga der Frauen, weil Spitzenreiter SG 09 Kirchhof II die Niederlage der HSG Wesertal nicht nutzte und beim TSV Vellmar verlor.

TSV Vellmar - SG 09 Kirchhof II 28:26 (16:13). „Wir haben nervös angefangen und keinen Zugriff auf das Spiel bekommen“, sagte SG-Trainer Christian Denk. Besonders in der Defensive bekam die SG Vellmars Halblinke Elisa Nolte nie in den Griff. Beim 21:14 (36.) drohte der Denk-Sieben gar ein Debakel. Erst als der SG-Coach auf eine 4:2-Deckung umstellte und die Vellmarerinnen Nolte und Alena Breiding in Manndeckung nahm, wendete sich das Blatt. Als Karina Morf einen direkten Abwurf zum 25:27 verwandelte und Kirchhof per Siebenmeter der 26:27-Anschluss gelang, schien die Partie zu kippen. Doch nutzte Vellmar einen Abspielfehler der Gäste zum entscheidenden 28:26. „Wir haben gut gekämpft, aber in den entscheidenden Situationen fehlte uns der Mut und unsere Abwehr agierte zu ängstlich“, bilanzierte Denk.

Tore SG II: Nolte 2, Hintze 2, Sauerwald 4, Konklowsky 1, Bänfer 5, Kühlborn 8/3, Morf 1, Mai 3.

HSG Twistetal - TSV Wollrode 26:38 (16:19). Auch ohne die verletzen Rückraumspielerinnen Natalie Lohrbach und Johanna Diegeler bot das Team von Andreas Milke eine starke Leistung. Bis zur 15. Minute verlief die Partie ausgeglichen, ehe sich der TSV nach einer Umstellung in der Abwehr erstmals absetzte. Nach Wiederanpfiff zog die Milke-Sieben, bei der die Halbrechte Svenja Lachnit und die Außen Theresa Schneider und Helena Vaupel überzeugten, davon und hatte beim 32:21 (45.) für die Entscheidung gesorgt.

Tore TSV: Lachnit 10, Fehr 7/3, Schneider 6, Klipp 5, Vaupel 4, Backhaus 4, Pietsch 2.

FSG Hainzell/Großenlüder - SV Germania Fritzlar II 29:30 (12:17). Dank einer starken Leistung in der ersten Hälfte hatten sich die Domstädterinnen bis zur Pause eine Führung erspielt. „Dann haben wir nicht mehr konzentriert gespielt und uns zu viele technische Fehler geleistet“, sagte SVG-Trainerin Viktoria Marquardt. Kurz vor Schluss lag Fritzlar klar in Führung, doch erkämpfte sich Hainzell/Großenlüder noch den Anschluss.

Tore SVG: Naumann 2/2, Lorenz 1, Giebisch 5, Huy 1, Dieling 2, Frank 3, Bänfer 11/1, Reinke 5. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.