Landesliga: Wollrode will den ersten Heimsieg – Körle/Guxhagen ohne Behrmann

Bartalos fordert Steigerung

Zoltan

Schwalm-Eder. Aufsteiger-Duell in der Handball-Landesliga der Frauen. Die FSG Körle/Guxhagen reist zum Mitaufsteiger HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Der TSV Wollrode will gegen den TSV Vellmar den ersten Saisonsieg feiern.

TSV Wollrode - TSV Vellmar (Sa. 16 Uhr). „Vellmar ist eine richtig gute Mannschaft, das wird ein schweres Spiel“, warnt TSV-Trainer Zoltan Bartalos vor dem Heimdebüt der Blau-Weißen. Die haben bis auf die langzeitverletzte Johanna Diegeler (Kreuzbandriss) alle Spielerinnen an Bord. „Wir müssen uns im spielerischen Bereich steigern und weniger Fehler machen. Und auch unsere Abwehr muss stabiler werden“, fordert TSV-Coach Bartalos nach der enttäuschenden 28:34-Auswärtsniederlage bei der FSG Hainzell/Großenlüder. Die Gäste haben beim 34:25-Auftakterfolg über Aufsteiger Bad Wildungen, wobei besonders auf die Rückraumspielerinnen Alena Breiding und Elisa Nolze zu achten ist.

TuSpo Waldau - SV Germania Fritzlar II (Sa. 19 Uhr). „Waldau ist eine eingespielte Mannschaft“, weiß SVG-Trainerin Viktoria Marquardt, die gegen die Kasselerinnen personell aus dem Vollen schöpfen kann. Da das SVG-Drittligateam an diesem Wochenende spielfrei ist, kann Marquardt auf Verstärkung aus der ersten Mannschaft hoffen. Von ihrem Team fordert die Fritzlarer Trainerin eine deutliche Steigerung in der Chancenverwertung. Dagegen agierten Lorena Lorenz und Co. in der Defensive bereits mit der nötigen Aggressivität. Und auch auf der Torhüterposition wusste Jennifer Czaja zu überzeugen. Die Gastgeber hatten ihre Auswärtspartie beim TSV Heiligenrode mit 18:24 verloren. Dabei zeigten die Kasselerinnen große Schwächen im Torabschluss.

HSG Lohfelden/Vollmarshausen - FSG Körle/Guxhagen (So. 15.30 Uhr). Im Duell der beiden Landesliga-Aufsteiger zählt für das Team von Trainerin Dagmar Hoppe nur ein Sieg. „Die Stimmung ist gut und die zwei Punkte sind fest eingeplant“, stellt Hoppe nach dem Auftakterfolg gegen die HSG Twistetal fest. Allerdings muss die FSG-Übungsleiterin auf Torhüterin Janne Behrmann verzichten. Die FSG tritt daher mit Elena Wenzel als einziger Torfrau an.

Die Gastgeber hatten zum Saisonauftakt beim Titelkandidaten HSG Wesertal deutlich mit 16:29 verloren. Vor allem im Rückraum fehlt dem Team die Durchschlagskraft, während die Guxhagenerinnen dort mit Sabrina Weiß, Ivonne Hildebrand und Jana Hoppe exzellent aufgestellt sind. (mgx) Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.