Landesliga: Fritzlar in Vellmar chancenlos

TSV bricht ein

Svenja

Schwalm-Eder. Zur Pause schien eine Überraschung möglich, denn da führten die Landesliga-Handballerinnen des TSV Wollrode mit 12:9 bei der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Letztlich musste sich das Team von Trainer Zoltan Bartalos aber mit 21:29 klar geschlagen geben. Auch die Drittliga-Reserve des SV Germania Fritzlar verlor beim Spitzenreiter TSV Vellmar 23:31 (11:18).

HSG Hoof/Sand/Wolfhagen - TSV Wollrode 29:21 (9:12). „In der ersten Halbzeit haben wir eine super Leistung gezeigt. Wir standen sicher in der Abwehr, haben im Angriff ruhig gespielt und unsere Chancen genutzt“, erklärte TSV-Coach Bartalos die überraschende 12:9-Halbzeit-Führung seiner Schützlinge, bei denen Torjägerin Lena Fehr wegen einer Erkältung nur zu einem Kurzeinsatz kam. Für sie sprang Rückraumspielerin Svenja Lachnit effektvoll in die Bresche. Nach Wiederanpfiff aber drehten die favorisierten Gastgeberinnen die Partie. Die mit nur einer Auswechselspielerin angereisten Blau-Weißen hielten auch konditionell nicht mehr mit dem Gegner mit, aber den TSV-Trainer ärgerte vor allem der starke Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit. „Nach der Pause haben alle 90 Prozent abgebaut“, bemängelte Bartalos.

Tore TSV: Lohrbach 2,Backhaus 2, Klipp 5/3, Siemon 1, Lachnit 6/1, Vaupel 2, Haupt 3.

TSV Vellmar - SV Germania Fritzlar II 31:23 (18:11). Gegen den Spitzenreiter Vellmar starteten die Domstädterinnen schlecht und lagen so bereits zur Pause vorentscheidend mit 11:18 zurück. Trotz der Drittliga-Spielerinnen Vanessa Maier und Laura Giese gelang dem Team von Trainerin Viktoria Marquardt auch nach der Pause keine Wende mehr. „Wir haben in der zweiten Halbzeit wenigstens gekämpft. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen“, erklärte SVG-Trainerin Marquardt. Trotz der Niederlage wusste Charline Maier mit sechs Treffern zu überzeugen.

Tore: Hoppe 2, C. Maier 6, Frank 4, Lorenz 6/2, Oschmann 1, Giese 4.

Landesliga, Herren:

TV Alsfeld - TV Hersfeld 28:29 (13:15). Der in Treysa beheimatete TV Alsfeld lieferte dem Spitzenreiter aus Hersfeld vor 200 Zuschauern einen großen Kampf. Eine Sekunde vor Schluss sorgte der Ex-Gensunger Peter Köpke für den Siegtreffer der Festspielstädter. Dem Tor ging laut Alsfelder Seite ein Fehler der Schiedsrichter voraus.

Tore Alsfeld: Koch 2, Berz 4/3, Imberger 5, Stock 2, Räther 6, Peppler 2, Czaja 4, Vogelbacher 2. (mgx) Foto: Hahn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.