Handball-Landesliga Nord, Frauen: „Erste Hälfte totale Katastrophe“

Twistetal unterliegt Wesertal mit 18:27

Beim Abschluss: die Twistetalerin Luisa Hildebrand wirft; (von links) Anna Riedel, Laura Zähler und Joana Leibecke. Foto:  Spitzkopf

Mühlhausen. Für die Handballerinnen der HSG Twistetal gab es in der Landesliga Nord wieder keine Punkte. Das Heimspiel gegen die HSG Wesertal verlor die Mannschaft von Trainer Ufuk Kahyar mit 18:27 (2:10). Vor allem die Vorstellung im ersten Durchgang war dabei schwach.

„Die erste Halbzeit war eine totale Katastrophe“, musste Kahyar niedergeschlagen zugeben. Dabei lief es zu Beginn gar nicht so schlecht. Aufbauend auf eine gute 5:1-Abwehr hielt Twistetal bis zur zehnten Minute ein 2:2. „Nach dem Timeout von mir haben die Mädels im Angriff komplett den Faden verloren“, erzählte Kahyar. Sein Team spielte zu statisch und drucklos. „Wir haben den Ball überhaupt nicht mit in die Vorwärtsbewegung genommen. Das war absolut nicht Landesliga-tauglich“, stellte der Coach klar. Wesertal bestrafte die schwache Vorstellung mit schnellen Tempogegenstößen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich eine komplett andere Twistetaler Mannschaft. Die Abwehr stand noch besser und über ihre Spielzüge und mehr Bewegung ohne Ball kam die heimische HSG zu ihren Toren. „Die zweite Hälfte haben wir richtig gut gespielt“, zeigt sich Twistetals Trainer zufrieden. „Darauf müssen wir in den nächsten Spielen aufbauen. Wenn wir über unsere Spielzüge kommen, dann kommen wir auch zu Toren und können den Mannschaften, die oben stehen, auch wirklich Paroli bieten“, so Kahyar.

Tore für Twistetal: Jäger 7, Schröder 1, Grabarz 1, Zähler 1, Tönepöhl 7/3, Hildebrand 1. (kwx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.