Frauenhandball: Landesligist Hoof/Sand/Wolfhagen verliert bei Hainzell/Gr. mit 20:29

31 Fehlwürfe waren zu viel

Vergaben diesmal zu viele Chancen: Die Spielerinnen von Hoof/Sand/Wolfhagen, hier Hanna von Dalwig. Foto: zhj

Großenlüder. Nach einer enttäuschenden Leistung im Angriff mit insgesamt 31 Fehlwürfen musste sich die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen beim Sechsten der Frauenhandball-Landesliga, der FSG Hainzell/Großenlüder, mit 20:29 (7:13) geschlagen geben und fiel auf den fünften Platz zurück.

„Wir haben zu dicht vor der Abwehr gespielt und dadurch an Schwung verloren. Außerdem sind wir nicht in die Lücken der Abwehr gestoßen“, bemängelte HSG-Co-Trainer Bernd Oberbeck das Offensivspiel seiner Mannschaft. Diese hatte nach Treffern der erneut überzeugenden Elena Lubach und von Theresa von Dalwig mit 2:0 geführt. Danach stellten sich die Gastgeberinnen aber auf die Abwehr der Gäste ein und kamen vor allem über die Außen und den rechten Rückraum zu Torerfolgen.

Da vorne immer wieder die FSG-Torhüterin warmgeschossen wurde, drehten die Osthessinnen das Spiel und lagen schon zur Halbzeitpause mit sechs Toren vorne. Der HSG gelang es zwar das Tempospiel der Gastgeberinnen weitgehend zu unterbinden, doch waren ganze sieben erzielte Tore einfach zu wenig.

Auch in der zweiten Hälfte warfen die Gäste mit Kathleen Engelbrecht und Annika Neurath die ersten beiden Tore. Das war aber nur ein kurzes Strohfeuer, denn danach zog der Tabellensechste über 17:11 zehn Minuten vor Schluss sogar bis auf 24:14 davon.

Den dennoch nicht aufsteckenden Gästen gelang zumindest noch eine leichte Resultatsverbesserung. Auch wenn Oberbeck von einem verdienten Sieg der Gastgeberinnen sprach, fühlte er sich von den Schiedsrichtern, was das Betreten des Kreises betraf benachteiligt: „Allein acht Tore von Hainzell/Großenlüder durch Kreisbetritt wurden nicht geahndet, während bei uns drei Tore wegen Betretens des Kreises abgepfiffen wurden. Die Niederlage haben wir uns aber selbst zuzuschreiben.“

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz (1.-43.), Clobes (43.-60.) – Frankfurth (1), Ritter (1/1), L. Lubach (3), Haupt, H. v. Dalwig (3/1), Willer (1), T. v. Dalwig (2), Engelbrecht (2), Larbig (2), Bauch, Neurath (2/1), E. Lubach (3).

Spielverlauf: 0:2 (2.), 6:3 (8.), 11:6 (25.), 13:9 (31.), 17:11 (39.), 24:14 (50.), 27:20 (59.), 29:20 (60.). (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.