Landesliga: Wollrode muss auf Fehr verzichten - SVG empfängt Wildungen zum Derby

Fritzlar ohne Czaja und Lorenz

Im Anflug: Marie-Theres Raum trifft mit Bad Wildungen auf ihren Ex-Verein Fritzlar. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Derbyzeit in der Handball-Landesliga der Frauen. Die Drittliga-Reserve des SV Germania Fritzlar II empfängt Aufsteiger HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim.

TSV Heiligenrode - TSV Wollrode (Sa. 17 Uhr). TSV-Trainer Zoltan Bartalos muss gegen Heiligenrode, die mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind, auf Torjägerin Lena Fehr verzichten, die sich im Spiel gegen den TSV Vellmar die Nase gebrochen hat. „Das wird eine harte Nuss“, ist sich Bartalos sicher, „aber wenn wir die Leistung aus der ersten Hälfte gegen Vellmar abrufen, haben wir eine Chance.“ Die Gastgeber um die ehemalige Kirchhofer Torhüterin Marion Peter sind besonders im Rückraum mit der ehemaligen litauischen Nationalspielerin Asta Petrauskiene, Christina Stiefel und Evita Petrauskaite stark besetzt. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit Torhüterin Verena Reichmann, die vor der Saison von den Blau-Weißen nach Heiligenrode wechselte.

FSG Körle/Guxhagen - FSG Hainzell/Großenlüder (Sa. 19 Uhr). „Hainzell ist eine junge und schnelle Mannschaft, die über eine gute erste und zweite Welle verfügt“, warnt FSG-Trainerin Dagmar Hoppe und fordert von ihrem Team daher ein vor allem gutes Rückzugsverhalten.

Zudem muss sich das Team um Jana Hoppe, Sabrina Weiß und Kapitänin Ivonne Hildebrand im Torabschluss steigern. Bei Hainzell/Großenlüder ist neben Torhüterin Carolin Greulich besonders auf Miriam Schmitt und Theresa Reith zu achten.

SV Germania Fritzlar II - HSG Bad Wildungen/Friedr./Bergheim (So. 17 Uhr). „Wir müssen ganz klar im Angriff zulegen und unsere Chancen konsequent nutzen“, erklärt SVG-Trainerin Viktoria Marquardt vor dem Derby gegen Bad Wildungen. Verzichten muss die SVG-Übungsleiterin jedoch auf Torhüterin Jennifer Czaja (beruflich verhindert) und Lorena Lorenz (verletzt). Dafür kann Marquardt wieder auf Verstärkung aus dem Drittliga-Team setzen.

Dabei kommt es zu einem Wiedersehen mit der ehemaligen Fritzlarer Drittliga-Trainerin Susanne Bachmann sowie den Ex-SVG-Spielerinnen Laura Stockschläder, Sarah Amberg und Marie-Theres Raum. Verzichten muss Bachmann auf die Halbrechte Emily Findeisen (Kreuzbandriss). Mit einem Durchschnittsalter von rund 18 Jahren stellen die Wildungerinnen zudem das jüngste Team in der Landesliga. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.