Fritzlar II überzeugt beim 29:16

Schwalm-Eder. Eine bittere Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt mussten die Landesliga-Handballerinnen des TSV Wollrode hinnehmen. Das Team von Trainer Andreas Milke musste sich dem Tabellenvorletzten Eschwege mit 23:29 (12:14).

SV Germania Fritzlar II - HSG Twistetal 29:16 (15:4). „In der ersten Hälfte haben wir eine überragende Abwehr gespielt“, freute sich SVG-Trainerin Viktoria Marquardt nach dem 15. Saisonerfolg. Früh zog die Germania dank ihrer unwiderstehlichen ersten und zweiten Welle gegen die Waldeckerinnen davon und hatte so bereits zur Pause für eine Vorentscheidung gesorgt. Nach dem Seitenwechsel gönnte Fritzlars Trainerin Marquardt allen Akteurinnen ausgiebig Einsatzzeiten.

Tore SVG II: Naumann 3/2, Blaufuß 1, Frank 3, Giebisch 1, Lorenz 5, Diehling 4, Reinke 7, Bänfer 5, Lattemann 1.

Eschweger TSV - TSV Wollrode 29:23 (14:12). Durch die enttäuschende Pleite im Kellederuell mit dem Drittletzten Eschwege hat sich die Situation für das Team von Andreas Milke im Abstiegskampf zugespitzt. Die Blau-Weißen liegen nun Punktgleich mit den Osthessen auf dem neunten Tabellenplatz, haben aber dank des 30:22-Hinspielerfolges im direkten Vergleich die Nase vorn. Am letzten Spieltag muss die Milke-Sieben zum Tabellenzweiten HSG Wesertal reisen. Auch eine Überraschungserfolg könnte für die Guxhagenerinnen nicht zum Klassenerhalt reichen, wenn den beiden nordhessischen Teams Zwehren und Baunatal der Klassenerhalt in der Oberliga nicht gelingt. Die Torschützen wurden nicht übermittelt. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.