Landesliga: SG gibt sich keine Blöße

Wollrode verliert Kellerduell - Ludwig debütiert

Johanna

Schwalm-Eder. Die SG 09 Kirchhof II hat durch einen Sieg über die HSG Twistetal die Tabellenführung in der Handball-Landesliga der Frauen erfolgreich verteidigt. Ärgster Verfolger bleibt der SV Germania Fritzlar II, der gegen den Eschweger TSV gewann.

TSV Heiligenrode - TSV Wollrode 34:30 (15:11). Im Kellerduell mit Heiligenrode musste die Milke-Sieben eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten die Blau-Weißen die Partie ausgeglichen gestalten, dann warfen die Gastgeberinnen, die von technischen Fehlern und einer schwachen Chancenauswertung der Wollröderinnen profitierten, einen 5-Tore-Vorsprung heraus. Auch nach der Pause fand der Aufsteiger gegen die kompakte Deckung der Kasselerinnen nicht zu seinem Spiel und musste sich jeden Treffer hart erarbeiten. Bis auf zwei Tore Abstand kämpften sich Natalie Lohrbach und Kolleginnen noch heran. Zu mehr reichte es nicht, weil das Team erneut beste Torchancen vergab.

Tore TSV: Pietsch 1, Lohrbach 5, Schneider 3, Diegeler 2, Klipp 5/1, Siemon 2, Fehr 7/3, Lachnit 3, Vaupel 2.

SV Germania Fritzlar II - Eschweger TSV 28:23 (15:9). „Wir haben das Spiel dominiert und verdient gewonnen“, freute sich SVG-Trainerin Viktoria Marquardt über die starke Leistung ihrer Mannschaft. Lediglich bis zum 7:7 (16.) konnten die Eschwegerinnen, bei denen Rückraumstrategin Celia Steyer verletzt ausgefallen war, die Partie offenhalten. Denn in der Defensive bot die Germania mit Nadine Frank und Lorena Lorenz im Mittelblock eine starke Leistung. So gelangen den Domstädterinnen mehrere einfache Ballgewinne, die die schnellen Außen Anna Reinke und Jana Giebisch per Tempogegenstoß verwerteten. In der zweiten Halbzeit nutzte SVG-Trainerin Marquardt die klare Führung, um allen Akteurinnen Einsatzzeiten zu geben. Den Gästen eröffnete sich so die Möglichkeit, dass Ergebnis noch erträglich zu gestalten.

Tore SVG II: Reinke 7, Frank 4, Giebisch 3, Naumann 5/3, Lorenz 3, Huy 1, Bänfer 4, Hoffmann 1.

SG 09 Kirchhof - HSG Twistetal 25:16 (10:5). Gegen das Tabellenschlusslicht hatte die Sieben von Trainer Christian Denk nur wenig Mühe. Grundlage des Erfolges war eine starke Vorstellung der 5:1-Deckung, in der Anika Konklowsky als Vorgezogene die Kreise der HSG-Torjägerin Janina Tönepöhl störte. Aber auch im Angriff wusste die Spielmacherin zu überzeugen. „Sie hat sich super entwickelt“, freute sich SG-Coach Denk über den starken Auftritt der 21-Jährigen, der nach langer Verletzungspause so nicht zu erwarten gewesen war. Das SG-Juniorteam zog früh davon, allerdings verhinderte HSG-Torfrau Katharina Wieck durch ihre Paraden zur Pause einen höheren Vorsprung des Tabellenführers. Der gab sich auch nach dem Wideranpfiff keine Blöße und baute die Führung weiter aus. Denk gab nun den 16 Jahre jungen Talente Janina Friedrich und Nora Minhöfer sowie Jennifer Ivan Einsatzzeiten. Zudem debütierte die B-Jugendliche Johanna Ludwig im SG-Tor.

Tore SG II: Nolte 3, Sauerwald 2, Konklowsky 5, Ivan 4, Minhöfer 1, Friedrich 1, Kühlborn 6/3 Bänfer 2, Mai 1. (mgx) Foto: Kasiewicz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.