Frauenhandball: Landesligist Wesertal schlägt Waldau im Schlussspurt mit 25:22

HSG – glanzlos, aber erfolgreich

Ging angeschlagen ins Spiel: Wesertals Joana Leibecke (in schwarz) wird in dieser Szene von ihrer Gegnerin gehalten. Foto: Löschner

Oedelsheim. Mit einem glanzlosen 25:22 (12:12)-Sieg über den TuSpo Waldau hat der Frauenhandball-Landesligist HSG Wesertal die eingeplanten zwei Punkte eingefahren.

Nach dem Spiel zeigte sich HSG-Trainer Detlef Schröer mit der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden, sah allerdings spielerisch noch Luft nach oben: „Heute hat bei meinen Spielerinnen die Moral gestimmt. Wir müssen uns aber in den nächsten Spielen noch steigern.“

Ausgeglichenes Spiel

In einer lange Zeit sehr ausgeglichenen Partie erwischten die Gäste den besseren Start und gingen gleich mit 6:2 in Führung. In dieser Phase zeigte sich die Deckung der HSG zu unbeweglich und vorne wurden die Chancen nicht genutzt.

Als nach einer Auszeit Schröer gegen Waldaus beste Spielerin Höhle eine kurze Deckung verordnete, lief es besser. So gelang Wesertal recht schnell der Ausgleich zum 6:6.

Danach ging es bis zur Halbzeitpause sehr ausgeglichen weiter. Dabei konnte sich keine der beiden Mannschaften auf mehr als ein Tor absetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit vermisste Schröer in vielen Situationen die nötige Ruhe bei seiner Mannschaft. Fehlwürfe und technische Fehler führten dazu, dass die Partie weiter offen blieb. Die Deckung zeigte sich jedoch auf Anhieb im Bilde, so dass Waldau nicht mehr zu leichten Toren kam.

Nach der dritten Zweiminutenstrafe gegen Höhle gingen die Gäste nur noch einmal mit 18:17 in Führung. Danach bauten sie aber kräftemäßig ab und Wesertal konnte sich innerhalb von sechs Minuten mit sieben Toren in Folge vorentscheidend auf 24:18 absetzen. In dieser Phase konnten nach abgewehrten Bällen immer wieder erfolgreiche Tempogegenstöße gelaufen werden. Auch wenn den Gastgeberinnen in den restlichen acht Minuten nur noch ein Treffer gelang, war der Sieg nicht mehr in Gefahr und Waldau konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Eine überzeugende Leistung bei der HSG zeigte in diesem Spiel Rechtsaußen Angela Keßeler mit sechs Toren.

Wesertal: Henze, Lange - Köster, Kranz (2), I. Riedel, ter Fehr (2), Keßeler (6), T. Riedel (4), Przyludzki (5), Leibecke, Steckel, Herbold, A. Riedel (6).

Spielverlauf: 2:6 (8.), 6:6 (14.), 12:12 (30.), 17:18 (47.), 24:18 (52.), 25:22 (60.). (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.