Handball-Landesliga: Hoof/Sand/Wolfhagen schlägt Lohfelden/Vollmarshausen

Glanzloses 25:20 der HSG-Frauen

Beste HSG-Werferin: Drei ihrer neun Tore erzielte Hanna von Dalwig per Siebenmeter. Foto:  Hofmeister

Sand. Sekunden vor dem Ende des Spiels der Frauenhandball-Landesliga zwischen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen und der HSG Lohfelden/Vollmarshausen schloss Hanna von Dalwig einen Tempogegenstoß zum 25:20-Endstand für die Gastgeberinnen ab. Damit hat sich die HSG für die klare Niederlage der Vorwoche rehabilitieren können - eine Glanzleistung war das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenletzten aber noch längst nicht. Dennoch zog Hoof/Sand/Wolfhagens Trainer Chris Ludwig ein zufriedenes Fazit: „Das war eine Steigerung gegenüber der Vorwoche. Lohfelden ist nicht leicht zu spielen, das haben wir schon im Hinspiel erlebt.“ Das Spiel begann zäh mit vielen vergebenen Torchancen auf beiden Seiten. Per Tempogegenstoß gelang Hanna von Dalwig der erste Treffer in der vierten Minute.

Auch die nächsten drei Tore erzielte die schnelle HSG-Spielerin bis zur 4:2-Führung in der 14. Minute. Dennoch blieben die insgesamt harmlosen Gäste bis zum 7:9 vier Minuten vor der Halbzeitpause im Spiel, auch wenn HSG-Torhüterin Malgorzata Rodziewicz bis zur Pause etwa zwei Drittel der Würfe entschärfen konnte.

Schwer taten sich die Gastgeberinnen im Positionsspiel. So fielen aus dem Rückraum nur zwei Tore. Erst in der Schlussphase vor der Pause zogen die Gastgeberinnen nach Toren von zweimal Lisa Keim und Annika Neurath per Tempogegenstoß auf 12:7.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit vergaben die Vereinigten viele Möglichkeiten. Dennoch bauten sie ihre Führung auf 15:9 aus. Drei schnelle Gegentore sorgten danach wieder für Spannung, ehe der Dritte zwischen der 44. und der 47. Minute wieder von 17:14 auf 20:14 wegzog. Sieben Minuten vor Schluss erhöhte die HSG auf 22:15, bevor die Gäste wieder auf drei Tore herankamen. Es wurde aber nicht mehr spannend, weil sich die mehrfach von Sinje Bauch am Kreis angespielte Lisa Keim erneut sicher im Abschluss zeigte und mit ihren Toren zum 23:19 und 24:20 für klare Verhältnisse sorgte.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz, Clobes - Ritter, L. Lubach (1), Haupt, H. v. Dalwig (9/3), Keim (7), Engelbrecht, Sule (1), Larbig (2), Bauch (3), Neurath (2), E. Lubach.

Lohfelden/Vollmarshausen: Kickstein - Stunz (2), Löber (2), Rohr, Faller (3), Rybnicek (1), Hieronymus (3), Westermann (1), Peter (5/4), Kaiser (1), Pugh (1), Heßburg, Schmoll (1), Günther.

Zuschauer: 60.

Schiedsrichter: Meißner (Eintracht Baunatal)/Pohlmann (Zwehren/Kassel).

Spielverlauf: 3:1 (10.), 7:6 (21.), 9:7 (26.), 12:7 (30.), 15:9 (38.), 15:12 (41.), 17:14 (44.), 20:14 (48.), 22:15 (53.), 22:19 (57.), 23:20 (58.), 25:20 (60.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.