Heiligenrode atmet nach 25:21-Sieg auf

Marion

Niestetal. In einer Nachholpartie der Handball-Landesliga gewannen die Frauen des TSV Heiligenrode gegen den Eschweger TSV zu Hause 25:21 (15:12) und schlossen zum Mittelfeld der Tabelle auf.

Die Gäste agierten mit einer offenen 5:1-Deckung. Heiligenrode benötigte Zeit, um sich darauf einzustellen, fand aber zumeist in Person der stark aufspielenden Jeannette Braun Lücken in der Abwehr. Mit einem Zwischenspurt setzte sich das Team von Asta Petrauskiene auf 11:7 (21.) ab.

Heiligenrode behielt auch nach dem Wechsel die Nerven. Neben einer stabilen Abwehr war auf Torhüterin Marion Peter und die sichere Siebenmeterschützin Evita Petrauskaite Verlass. Auch der allein pfeifende Schiedsrichter Siebert überzeugte. (red)

Heiligenrode: Peter – Braun 7, Sterzing, Untermann 3, Burghardt 1, N. Müller 5, Esser 1, C. Müller 1, Stiefel 1/1, Szeltner, Petrauskaite 6/5, Jungermann, Petrauskiene Foto: privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.