Frauenhandball: Hochmotiviert zum Sieg

Landesligist Wesertal gewinnt Verfolgerduell gegen Hoof/S./W. 30:21

+
Freigespielt und enteilt: Katharina Kranz trug sich vor allem in Schlussphase in der Torschützenliste ein. Am Ende erzielte sie acht Tore für Wesertal.

Oedelsheim. Die HSG Wesertal hat das mit Spannung erwartete Verfolgerduell der Frauenhandball-Landesliga gegen die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen am Ende deutlich mit 30:21 (14:11) gewonnen und sich damit überzeugend für die 26:30-Niederlage aus dem Hinspiel revanchiert.

„Wir wollten diesmal auf keinen Fall verlieren und das war meinen Spielerinnen von Beginn an anzusehen“, lobte Wesertals Trainer Detlef Schröer die gute kämpferische Leistung des Tabellenzweiten. Auch vom Spielerischen her zeigte er sich angetan, während sein Kollege, Hoof/Sand/Wofhagens Trainer Chris Ludwig, von einem kollektiven Versagen seiner Mannschaft sprach: „Wir waren in einem schlechten Spiel die noch schlechtere Mannschaft.“

Nur einmal lagen die Gäste in Führung: Beim 1:0. Die Gastgeberinnen antworteten mit einer 4:1-Führung durch eine stark aufgelegte Angela Keßeler auf Rechtsaußen. Die aufmerksame Abwehr ließ kaum etwas aus dem Rückraum zu und konnte auch mit viel Einsatz einige Tempogegenstöße der Gäste unterbinden. Dazu kam noch eine bestens aufgelegte Torhüterin Diana Henze, die zahlreiche Großchancen der Gäste zunichte machte.

Zwar konnte der Tabellenzweite auf 4:5 verkürzen, doch danach zog Wesertal bis auf 10:4 davon. Über die erste und zweite Welle blieben die Gäste jedoch weiter in Schlagdistanz. Ihre Torhüterin Malgorzata Rodziewicz konnte einige Chancen vereiteln, wurde aber auf der Gegenseite von Henze übertroffen.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang den Gästen der erste Treffer durch Larissa Lubach. Wesertal zeigte aber keine Nerven und konnte danach ihre Führung leicht über 16:12 auf 21:15 ausbauen. Vor allem die immer wieder auf Linksaußen freigespielte Katharina Kranz trug dazu bei, dass Wesertal in der Schlussphase entscheidend davonziehen konnte.

Wesertal: Henze, Lange - Köster (1), Borchert (3/1), T. Riedel (3), I. Riedel, A. Riedel (3), Leibecke (5/1), Kranz (8), Herbold, Mießen (3), Stas, Keßeler (5), Steckel.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Clobes (1.-13., 54.-60.), Rodziewicz (13.-54.) - Ritter, Ludwig, L. Lubach (4), Neurath (1), Sule (2), Keim (5), Willer (3), H. v. Dalwig (6/2), Haupt, Bauch (1), Larbig, Engelbrecht (1).

Z: 180. SR: Deist (Bad Wildungen)/Traute (Fuldatal).

Spielverlauf: 0:1 (1.), 4:1 (5.),, 5:4 (8.), 10:4 (17.), 10:7 (22.), 14:10 (29.), 14:12 (31.), 17:14 (36.), 21:15 (40.), 25:21 (51.), 30:21 (56.), 31:23 (59.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.