Landesliga: Wollrode verspielt wichtigen Sieg

Hoppe-Team lässt Chancen liegen

Dagmar

Schwalm-Eder. In der Handball-Landesliga der Frauen ist der TSV Wollrode im Kellerduell gegen die HSG Twistetal nicht über ein 22:22-Remis hinausgekommen. Körle/Guxhagen musste bei der HSG Wesertal eine bittere 31:33-Niederlage hinnehmen.

TSV Wollrode - HSG Twistetal 22:22 (12:10). Bis zur 50. Minute bestimmten die Gastgeberinnen die Partie. „Wir haben richtig gut gespielt und in der Abwehr super gearbeitet“, lobte TSV-Coach Zoltan Bartalos sein Team. So führten die Blau-Weißen - angetrieben von Janina Friedrich - lange, bis Twistetal auf eine 4:2-Abwehr umstellte. „Damit sind wir nicht klar gekommen und haben viele technische Fehler gemacht“, erklärte Bartalos. Aussetzer, die die Gäste per Tempogegenstoß konsequent bestraften.

So gelang den Waldeckerinnen kurz vor dem Ende der Partie noch der Ausgleich, während TSV-Akteurin Svenja Lachnit im Gegenzug vom Siebenmeterpunkt scheiterte. Dennoch war TSV-Trainer Bartalos mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und wenn wir diese Leistung konsequent abrufen, gelingt uns in der Rückrunde sicher die ein oder andere Überraschung.“

Tore TSV: Lohrbach 2, Backhaus 2, Klipp 6, Siemon 1, Lachnit 6/4, Friedrich 5.

HSG Wesertal - FSG Körle/Guxhagen 33:31 (19:16). „Ein Sieg wäre möglich gewesen, aber wir haben zu viele technische Fehler gemacht“, ärgerte sich FSG-Trainerin Dagmar Hoppe. Den besseren Start erwischte die Hoppe-Sieben, die sich über 6:3 und 8:4 eine 16:12-Führung herausspielte (15.). Dann leisteten sich die FSG-Handballerinnen technische Fehler, die Wesertal nutzte und die Partie zum 19:16-Pausenstand drehte.

Beim 31:31 (55.) durch Carolin Gutheil war ein Punktgewinn möglich, doch sorgten die Gastgeberinnen mit zwei Toren in Folge für die Entscheidung, wobei der mit nur acht Feldspielerinnen angetretenen FSG in der Schlussphase auch die Kraft fehlte. „Wir haben gekämpft, aber zu viele Torchancen vergeben“, so Hoppe. Allein vier Siebenmeter vergaben Jana Hoppe, Sabrina Weiß und Co. gegen die starke HSG-Torhüterin Christin Lange.

Tore FSG: Johnson 4, Hoppe 9/5, Hungerland 1, Kördel 4/1, Weiß 9/2, Gutheil 4. (mgx) Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.