Handball-Landesliga

Körle/Guxhagen gewinnt Derby beim TSV Wollrode

+
Entwischt: Wollrodes Janina Friedrich (Nummer 24) läuft hier der überragenden Körlerin Sabrina Weiß davon. 

Guxhagen. Nach der bitteren 16:28-Niederlage im Hinspiel der Handball-Landesliga der Frauen feierte die FSG Körle/Guxhagen einen 29:25 (15:12)- Sieg beim Nachbarn TSV Wollrode.

Vor allem der Guxhagener Rückraum mit Sabrina Weiß (10 Tore) und Selina Schneider (7) überragte und stellte das Team von Margret Schmidt vor große Schwierigkeiten. „Wir haben es nicht geschafft, ihre individuell starken Schützen in den Griff zu bekommen“, sagte die TSV-Trainerin. In der entscheidenden Phase um die 45. Minute, nachdem Wollrode auf 18:18 herangekommen war und das Spiel kurz davor war zu kippen, war es Selina Schneider, die Körle mit zwei Gegenstoßtoren auf 21:18 enteilen ließ.

Mell entscheidet die Partie

In der 50 Minute kam dann die Zeit von Rechtsaußen Miriam Mell. Mell erzielte vier Tore in Folge und machte mit dem Treffer zum 26:22 (57.) den Deckel auf die Partie. „Wir haben unsere Chancen gut genutzt,“ freute sich FSG-Coach Hinnerk Hrdina, der in der Saison schon in des Öfteren mit der Chancenverwertung seines Teams haderte. Zuvor hatte Körle/Guxhagen das Spiel mehr und mehr unter Kontrolle bekommen.

In der ersten Halbzeit im sechs gegen sechs, später auch im fünf gegen fünf, nachdem die überragende Halbrechte Sabrina Weiß von Wollrode in Manndeckung genommen wurde. Hier machte Spielmacherin Katja Schade einen guten Job. Zudem lobte der Trainer die Defensivleistung: „Wir haben eine gute Kompaktheit gerade im Mittelblock hinbekommen. Das war der große Unterschied zum Hinspiel.“

TSV: Sawyer, Fehr - Lachnit 6/2, Friedrich 4, Klotzsche 3/2, Klipp 3, Schneider 2, Huy 2, Ludwig 2, Vaupel 1, Bartalos 1, Haupt 1, Pietsch, Westermann.

FSG: Reichmann, Wicke - Schneider 7/1, Mell 6/1, Schade 5, Weiß 10/3, Hildebrand 1, Bachmann, Nowak, Griesel, Kördel, Ivan.

SR: Lein/Bockel (Datterode). Z: 80. Siebenmeter: 4/7:5/7. Zeitstrafen: 2:4 Minuten.

Fritzlar II patzt gegen HSG

Durch die 30:32 (14:16)-Niederlage gegen die HSG Wesertal verpasste der SV Germania Fritzlar II den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Die Domstädterinnen lagen schnell mit 2:6 zurück. Doch bis zur Pause kämpfte sich das Team von Trainer Torben Hause, das den Aufstieg im Blick hat, auf zwei Tore heran.

Nach dem Seitenwechsel startete Fritzlar furios und übernahm nach vier Treffern in Folge die Führung. Doch Johanna Fischer und Co. verpassten es, den Vorsprung auszubauen. Das rächte sich. Wesertal übernahm ab der 52. Minute das Zepter und gab es nicht mehr ab.

Tore SVG: Fischer 6, T. Werner 6/2, Frank 5, Oschmann 5, Albus 4/2, Höhne 2, Bücker 2. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.