Landesliga Nord, Frauen: HSG gegen Heiligenrode

Kahyar: Das können wir besser

Mühlhausen. Die Handballerinnen der HSG Twistetal stehen in der Landesliga Nord vor einem Auswärtsspiel. Am Samstag tritt der Tabellenvorletzte ab 16 Uhr beim TSV Heiligenrode an. Beim Tabellensiebten steht die HSG unter Erfolgsdruck.

„Wir müssen zu alter Stärke in der Abwehr finden“, sagt Twistetals Trainer Ufuk Kahyar. „Heiligenrode ist gespickt mit erfahrenen Spielerinnen, bei denen müssen wir von Anfang an in der Abwehr wach sein.“ Im letzten Spiel gegen Wollrode kassierte die HSG viel zu viele Tore, weil die Abwehr nicht kompakt stand. Hinzu kam, dass auch die Torhüterinnen keinen guten Tag erwischten. „Das müssen wir und können wir besser“, weiß der Trainer.

Den plagen personell weiter Sorgen. Laura Zähler wird in dieser Saison nicht mehr spielen, hinter der Rückkehr von Janina Tönepöhl steht ein großes Fragezeichen. Bitter, weil gerade diese beiden sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Leistungsträgerinnen sind. „Jetzt müssen halt die Mädels aus der zweiten Reihe in die Fußstapfen treten“, so der Trainer, der fordert: „Mit Geduld zu Torchancen kommen. Dann ist das Spiel offen und vielleicht können wir, wie im Hinspiel zwei Punkte holen“, gibt sich Kahyar zuversichtlich. (kwx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.