Auch Fritzlar überzeugt

Handball-Landesliga: Kirchhof-Reserve weiter auf Siegkurs

Schwalm-Eder. Die Drittliga-Reserve der SG Kirchhof 09 II bleibt mit dem Sieg gegen die FSG Harleshausen/Ahnatal, weiter mitten im Titelrennen der Handball-Landesliga der Frauen.

FSG Waldhessen - SV Germania Fritzlar II 21:28 (10:12)

Zum Spielbeginn zeigten die Domstädterinnen noch einige Anlaufprobleme, doch nach 15 gespielten Minuten hatte das Team von SVG-Coach Torben Hause einen 1:4-Rückstand in eine 6:5-Führung gedreht. „Wir haben dieses Spiel heute in der Abwehr gewonnen. Wir haben Klasse verschoben und ihnen kaum Räume gegeben.“, lobte Hause die Defensivarbeit seiner Mannschaft. Die robuste 6-0-Abwehr der Domstädterinnen um Lena Höhne und Sarah Oschmann, stellte den Rückraum der Rotenburgerinnen immer wieder vor Schwierigkeiten und provozierte Ballverluste, welche Fritzlar zu einfachen Toren nutze.

Franziska Werner

Mitte der zweiten Hälfte probierte FSG-Coach Jonggi Pasaribu noch einmal etwas und stellte auf eine 4:2-Abwehr um. Doch die so entstanden Räume wusste vor allem Fritzlars Kreisläuferin Franziska Werner zu nutzen. Tore SVG: Hofmann 1, Werner 4, Frank 7, Höhne 4, Horn 2, Albus 8/4, Oschmann 2.

FSG Körle/Guxhagen - HSG Hofgeismar/Grebenstein 30:27 (13:15)

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit wirklich schwer getan. Unsere Abwehr stand nicht gut und im Angriff haben wir spielerisch nicht das Niveau der letzten Spiele abrufen können.“, ärgerte sich Hinnerk Hrdina trotz des Sieges über die erste Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff kam die Körler-Defensive um Abwehrchefin Ivonne Hildebrand besser in das Spiel und provozierte einige Ballverluste. Doch nicht nur in der Abwehr, auch im Angriff avancierte Hildebrand mit sieben Treffern zur Top-Torschützin bei den Guxhagenerinnen, dicht gefolgt von Jana Hoppe die sechs Tore erzielte. „Wir haben heute aufgrund sehr guter individueller Leistungen gewonnen, aber spielerisch waren wir zuletzt besser“, sagte Hrdina. Tore FSG: Lohrbach 3, Hildebrand 7, Joppe 6, Gutheil 3, Kördel 1, Weiß 4, Mell 1, Hintze 3, Hungerland 2.

FSG Harleshausen/Ahnatal - SG 09 Kirchhof II 25:33 (12:20)

Beim Ligaschlusslicht stellte Kirchhof mit einer Acht-Tore-Führung zur Halbzeit die Weichen auf Sieg. Vor allem mit der offensiven 5:1-Abwehr hatten die Gastgeber Probleme. Annika Konklowski auf der Eins war immer wieder mit schnellen Händen zur Stelle und lief Gegenstoß um Gegenstoß. Am Ende kam sie auf elf Tore. „Annika macht das wirklich unglaublich gut. Man muss bedenken, sie spielt hauptsächlich Abwehr und macht jetzt die meisten Tore. Das ist klasse.“, ließ sich SG-Coach Andreas Milke zu einem Sonderlob hinreißen. Nach dem Wiederanpfiff wechselte Milke viel durch, doch der Sieg geriet nie mehr in Gefahr. Tore SG: Immelnkämper 3, Sauerwald 1, Konklowsky 11, Heinemann 1, Herwig 4, Bänfer 3, Kühlborn 3, Werner 4/3, Ulrich 3. (mm) Foto: Kasiewicz/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.