Frauen-Landesliga: TSV Wollrode gelingt Coup gegen Eschweger TSV - Germania Fritzlar besiegt Twistetal

SG in letzter Sekunde geschlagen

Entwischt: Die Kirchhoferin Katharina Hintze setzt sich hier gegen Ann-Sophie Przyludzki (l.) und Anne Steckel (r.) durch. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Die SG 09 Kirchhof II hat die Gelegenheit verpasst, sich mit einem Sieg gegen die HSG Wesertal im Titelkampf der Handball-Landesliga der Frauen einen deutlichen Vorsprung zu verschaffen. Dagegen gelang dem TSV Wollrode ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

SG 09 Kirchhof II - HSG Wesertal 25:26 (14:13). Von einer überflüssigen Niederlage sprach SG-Coach Christian Denk nach der Partie. Denn sein Team hatte die Gäste über weite Strecken der Begegnung im Griff . Schnell führte Kirchhof mit 4:1, verlor dann aber den Faden, so dass Wesertal den Abstand bis zur Pause auf ein Tor verkürzen konnten.

Nach Wiederanpfiff zog das SG-Juniorteam dank der starken Spielmacherin Kirsten Bänfer auf 18:14 (37.) davon und lag auch wenige Minuten vor Spielende noch mit 24:21 in Front (56.). Dann ließ sich die Mannschaft durch strittige Entscheidungen der Unparteiischen verunsichern. 90 Sekunden vor dem Ende ging Wesertal beim 25:24 erstmals in Führung. Die konnte Katharina Hintze per Siebenmeter noch egalisieren. Dann aber kassierten die Kirchhöferinnen mit der Schlusssirene von Linksaußen den bitteren Treffer zum 26:25.

„Wir haben eine große Chance verpasst, uns abzusetzen. Nun ist die Liga wieder spannend“, erklärte SG-Übungsleiter Denk. Trotz der Niederlage bleibt die Drittliga-Reserve Tabellenführer.

Tore SG II: Nolte 4, Hintze 5/5, Sauerwald 1, Ivan 1, Bänfer 6,Mai 3, Vaupel 2, Kühlborn 3/2.

HSG Twistetal - SV Germania Fritzlar II 20:26 (11:13). Nach zwei Niederlagen in Serie ist die Drittliga-Reserve gegen das Schlusslicht HSG Twistetal wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. „Insgesamt haben wir eine sehr gute Leistung abgeliefert“, freute sich SVG-Trainerin Viktoria Marquardt, „aber in der ersten Halbzeit haben wir in der Deckung nicht konsequent gearbeitet, so dass die Partie lange offen blieb.“ Erst in der zweiten Hälfte konnten sich die Domstädterinnen, die HSG-Torjägerin Janina Tönepöhl durch eine kurze Deckung aus dem Spiel nahmen, deutlich absetzen. Dies nutzte SVG-Übungsleiterin Marquardt, um allen Akteurinnen Einsatzzeiten zu gewähren.

Tore SVG II: Naumann 8/4, Frank 2, Giebisch 2, Lorenz 3, Dieling 2, Huy 1, Reinke 5, Lattemann 2, Stockschläder 1/1.

TSV Wollrode - Eschweger TSV 30:22 (11:13). Dank des dritten Saisonsieges verschaffen sich die Blau-Weißen, die nun punktgleich mit den Eschwegern sind, etwas Luft im Abstiegskampf.

Den Beginn verschliefen die Gastgeberinnen zunächst jedoch völlig und lagen schnell mit 2:8 (10.) zurück. Dann stellte TSV-Coach Andreas Milke die Abwehr um und beorderte Dominique Sawyer für Verena Reichmann ins TSV-Gehäuse. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. In der 32. Minute gelang der Milke-Sieben der Ausgleich zum 13:13. Weil Sawyer ihr Tor vernagelte und im Angriff Laura Klipp und Natalie Lohrbach trafen, zogen die Guxhagenerinnen vorentscheidend davon und feierten einen verdienten dritten Saisonsieg.

Tore TSV: Lohrbach 7/4, Diegeler 3, Klipp 5, Siemon 3, Schneider 2, Fehr 4, Lachnit 3, Vaupel 3. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.