Frauenhandball: HSG hat Sieg gegen Eintracht Baunatal fest im Blick

Ludwig-Sieben will zurück in die Erfolgsspur

Kampf um den Ball: Lea Willer (rechts, hier im Spiel gegen Wollrode) will sich mit dem HSG-Team gegen Eintracht Baunatal durchsetzen. Foto:  Sommerlade

Sand. Eine kurze Pause musste genügen, um die erste Saisonniederlage zu verdauen. Am Sonntag wollen die Handballerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen zurück in die Erfolgsspur kehren.

In der Sander Halle ist der Handball-Landesligist mit Blick auf die Tabelle favorisiert. Acht Tage nach der 25:31-Pleite in Fritzlar will die Mannschaft von Trainer Chris Ludwig die Ärmel wieder hochkrempeln und Vollgas geben. Schließlich will sie ab 18 Uhr gegen Kellerkind Eintracht Baunatal die volle Ernte einfahren. „Wir haben etwas gutzumachen“, stellt Ludwig klar. Was im Vergleich zum letzten Spiel wieder besser laufen soll? „Wir müssen die Dinger rein machen, die wir bei Germania verworfen haben“, fordert der HSG-Coach eine höhere Trefferquote. „Im letzten Spiel haben wir zu viele technische Fehler gemacht, das darf uns nicht noch mal passieren.“

Baunatal ist eine Mannschaft, die Ludwig so nicht mehr kennt. „Die Eintracht hat sich vor der Saison neu strukturiert, die Mannschaft hatte viele Abgänge zu verzeichnen“, weiß Ludwig. „Wir treffen auf ein junges und ehrgeiziges Team.“ Aber auch auf ein Team, welches mit dem Rücken zur Wand steht.

Die Eintracht steckt bis zum Hals im Abstiegskampf, einzig gegen Waldhessen holte sie Punkte. Das Resultat: Platz elf. „Die Gäste werden alles versuchen, um uns ein Bein zu stellen“, ist sich Ludwig sicher. „Wollen wir siegen und Platz eins festigen, müssen wir die Aufgabe hochkonzentriert angehen.“ (zis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.