Frauenhandball: Landesligist Hoof/Sand/Wolfhagen verliert in Waldau mit 27:28

Die Luft war raus

Traf viermal: Aileen Sule erzielte vier Treffer für die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Foto: zhj

Hoof. Mit einer knappen 27:28 (12:13)-Niederlage beim TuSpo Waldau schlossen die Handballerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen ihre Serie in der Landesliga ab. Beide Mannschaften konnten dabei ihre Tabellenplätze halten. Waldau auf Platz sechs und die HSG auf Rang vier.

„Mit dem vierten Platz können wir mehr als zufrieden sein, auch wenn wir in den beiden letzten Spielen mehr hätten machen können“, zog HSG-Betreuer Bernd Oberbeck ein zufriedenes Saisonfazit.

Das Spiel in Waldau begann zunächst nach den Vorstellungen von Oberbeck und Trainer Chris Ludwig, auch wenn sich die Gäste gegen die offensive Abwehr des TuSpo etwas schwer taten. Bis zum 4:4 verlief das Spiel dabei völlig ausgeglichen, ehe sich die Gastgeberinnen auf 9:5 absetzten. Die HSG antwortete darauf mit fünf Toren in Folge, bevor Waldau wieder mit 13:11 in Führung ging.

Nach drei Zweiminutenstrafen innerhalb kürzester Zeit gegen Lea Willer, Jana Larbig und Annika Neurath zwischen der 27. und 29. Minute waren die Gäste sogar für etwas mehr als eine Minute nur zu dritt auf dem Feld. Aus dieser dreifachen Überzahl konnte Waldau jedoch kein Tor erzielen, weil Malgorzata Rodziewicz im HSG-Tor einige Bälle parieren konnte. Nach der Rückkehr der vierten Feldspielerin konnte die auf Rechtsaußen freigespielte Sinje Bauch sogar zum 12:13-Halbzeitstand verkürzen.

Dieses Tor gab den Gästen aber keinen Auftrieb für die zweite Halbzeit – im Gegenteil, denn Waldau zog über 17:12 auf 21:15 davon. „Das, was wir da geboten haben, hatte kein Landesliganiveau. Waldau war zwar auch nicht besser, wollte aber mehr als wir“, sprach Oberbeck von einer ganz schwachen zweiten Halbzeit mit zahlreichen Stockfehlern und Fehlwürfen. Dennoch konnte seine Mannschaft sieben Minuten vor dem Ende noch einmal zum 23:23 ausgleichen, bevor die Gastgeberinnen wieder auf 26:23 davonzogen.

Innerhalb von 40 Sekunden verkürzte danach Neurath vom Kreis und per Tempogegenstoß wieder auf 25:26, ehe der TuSpo wieder auf 28:25 erhöhte. In der Schlussminute kam der letzte Treffer von Ilka Ritter von der Siebenmetermarke zu spät.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz, Clobes – Ritter (1/1), Sule (4), Engelbrecht (4/1), Bauch (3), Neurath (9/3), Wietis (3), Larbig, Lubach, Willer (2), Haupt, Uthof.

Spielverlauf: 0:1 (2.), 3:3 (6.), 4:4 (8.), 9:5 (16.), 9:10 (20.), 17:12 (34.), 21:15 (44.), 23:22 (50.), 26:23 (57.), 28:27 (60.). (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.