Landesliga: Fritzlars Super-Serie hält dank Tempohandball und Torfrau Gürbig

Maier macht"s möglich

Unsanft gestoppt: Körle/Guxhagens Isabell Opretzka (links) bearbeitet hier Fritzlars Sarah Oschmann. Im Hintergrund: Caroline Gutheil. Foto: Kasiewicz

Guxhagen. Das war eine klare Angelegenheit! Die Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II gewannen das Landesliga-Derby gegen die FSG Körle/Guxhagen mit 32:26 (17:12). Die Drittliga-Reserve bleibt damit auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen und klettert auf den dritten Tabellenplatz.

„Wir haben voll und ganz auf Tempohandball gesetzt, standen kompakt in der Abwehr und hatten Sabrina Weiß gut im Griff“, lobte SVG-Trainerin Viktoria Marquardt ihre Mannschaft. Bis zum 3:1 (3.) durch Ivonne Hildebrand bestimmten die Gastgeberinnen die Partie, dann drehte die Germania - angetrieben von der starken Charline Maier - die Partie zum 7:3 (9.). Über 10:5 und 14:8 setzten sich die Domstädterinnen bis zur Pause auf 17:12 ab.

Zudem war Torhüterin Lea Gürbig ein starker Rückhalt und vereitelte mehrere klare Torchancen der FSG-Handballerinnen. „Im Rückraum fehlten uns die Alternativen. Wir konnten die Ausfälle von Jana Hoppe und Katharina Hintze nicht adäquat ersetzen“, bekannte FSG-Trainerin Anja Sonneborn.

Nach Wiederanpfiff sorgte Fritzlar schnell für klare Verhältnisse und zog durch Treffer von Lorena Lorenz, Marie-Christin Lattemann und Maier gar auf 15:25 (41.) davon. Doch die Guxhagenerinnen gaben sich nicht auf. Sabrina Weiß, Hildebrand und Hanna Geiser stemmten sich gegen das drohende Debakel und verkürzten auf 22:28 (51.). „Da dachte ich, es wird noch einmal eng“, bekannte Marquardt. Doch Lorenz, Stephanie Wessel und Tatjana Ringleb sorgten für die Entscheidung. • FSG: Behrmann (1.-60., 13 Paraden/31 Gegentore), Pahl (bei einem 7m) - Geiser 2, Hildebrand 7, Johnson, Gutheil 3, Hungerland 1, Opretzka 1, Weiß 12/6, Rotolo. SVG II: Gürbig (1.-60., 15/26) - Hofmann 1, Maier 5, Frank 4, Ringleb 1/1, Lorenz 10/1, Lattemann 5, Oschmann 4/1, Wessel 2.

Von Marcel Glaser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.