Marquardt trotz 33:26-Sieg unzufrieden

Katrin

Fritzlar. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, ärgerte sich Viktoria Marquardt, Trainerin des Handball-Landesligisten SV Germania Fritzlar II, nach dem 33:26 (18:13)-Erfolg über den TuSpo Waldau.

„Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden und nur gewonnen, weil Waldau noch schlechter war, als wir.“

Zwar lagen die Domstädterinnen bereits früh deutlich in Führung, doch den siebten Sieg in Folge hatte die Germania eher den individuellen Fähigkeiten ihrer Spielerinnen zu verdanken, als einer überzeugen Mannschaftsleistung. „Keine Körpersprache, kein Zug zum Tor und keine Aggressivität in der Abwehr“, bemängelte Marquardt. „Wir haben keine Spielzüge gespielt und sind nur über 1:1-Situationen und Konter zu unseren Toren gekommen.“

Tore SVG: Giebisch 4, Frank 5, Reinke 7, Lorenz 7/3, Bänfer 9, Huy 1. (mgx)

Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.