Handball-Landesliga: SG-Trainer hört auf

Milke: Es war eine wunderbare Saison

Andreas Milke

Schwalm-Eder. Trotz der Meisterschaft in der Handball- Landesliga der Frauen verliert das Junior-Team der SG 09 Kirchhof II seinen Trainer Andreas Milke.

FSG Körle/Guxhagen - TSV Heiligenrode 33:24(17:13). Zu Beginn fanden die Guxhagenerinnen nicht gut in die Partie aber nach 20. schwachen Minuten stellte die FSG ihre technischen Fehler ab und auch die Abwehr begann besser zu stehen. So setzte sich Körle, angeführt von der bärenstarken Jana Hoppe (12 Tore) noch vor der Halbzeit von 11:11 (21.) auf 17:13 zur Halbzeit ab. Nach dem Wiederanpfiff baute das Team von FSG-Coach Hinnerk Hrdina den Vorsprung weiter aus und ließ nichts mehr anbrennen. Nach dem Spiel zeigte sich Hrdina zufrieden mit dem Erreichen des vierten Tabellenplatzes sieht jedoch für das nächste Jahr noch einiges an Verbesserungspotenzial: „Wir haben dieses Jahr zu viele Punkte gegen schwächere Teams abgegeben unter anderem haben wir gegen beide Absteiger verloren. Zudem hat auch das Übertragen von meiner Spielphilosophie auf die Mannschaft länger gedauert als erwartet, was aber auch an den vielen Verletzungen diese Saison lag.“ Der neuen Saison sieht der FSG-Übungsleiter jedoch optimistisch entgegen: „ich denke wir werden nächstes Jahr noch besser abschneiden.“

Tore FSG: Reges 2, Lohrbach 1, Hildebrand 6, Bachmann 2, Hoppe 12, Hungerland 3, Griesel 1, Kördel 2, Hintze 3, Mell 1.

HSG Hofgeismar/Grebenstein - SV Germania Fritzlar II 25:23(12:12). Weil Fritzlar wieder einmal den Start in die Begegnug und auch in die zweite Halbzeit verschliefen fehlte den Domstädterinnen nach zwei kräftezehrenden Aufholjagden am Ende die Kraft. „Das ist uns in diesem Jahr zu oft passiert, dass wir nicht aufmerksam genug ins Spiel gehen oder aus der Halbzeitpause kommen,“ ärgerte sich auch SVG-Coach Torben Hause. Nachdem sich das Team um Torjägerin Sarah Oschamnn (8 Tore) schon in der ersten Hälfte von einem 2:8 Rückstand zurückgekämpft hatten, ergab sich nach dem Seitenwechsel fast dasselbe Bild. Von 12:12 zur Halbzeit setzten sich die Gastgeberinnen binnen 12 Minuten auf 19.13 ab. In der Folge kämpfte sich das Hause-Team zwar wieder auf 20:21 (52.) heran doch am Ende fehlte die Kraft. Zudem machte sich auch das Fehlen von Fritzlars Top-Torjägerin Nina Albus (privat verhindert) deutlich bemerkbar. Für die neue Saison erhofft sich Hause eine deutlich bessere Platzierung. „Wir sind alle nicht zufrieden wie es diese Saison gelaufen ist.“ Fritzlar beendet die Saison als Siebter.

Tore SVG: Hofmann 3, Werner 2, Frank 5, Höhne 4, Latteamnn 1, Oschmann 8/3.

SG 09 Kirchhof II - FSG Waldhessen 34:23(22:11). Bis zur 20. Spielminute blieben die Gäste in Schlagdistanz doch dann zeigte das Juniorteam warum es Landesligameister ist. Innerhalb von zehn Minuten zog die SG von 12:8 (19.) auf 22:11 zur Halbzeit davon. Insbesondere Laura Sauerwald und Annika Konklowsky waren in dieser Phase immer wieder über die erste und zweite Welle erfolgreich. „Wir haben genau das was wir uns vorgenommen haben erfolgreich umgesetzt. Wir wollten das Spiel so früh wie möglich entscheiden, so konnten wir in der zweiten Hälfte dann viel rotieren,“ erklärte SG-Coach Andreas Milke. Für den erfolgreichen Übungsleiter war es das vorerst letzte Spiel auf der SG-Bank. „Aufgrund einer beruflichen Veränderung bin ich in der nächsten Saison leider nicht mehr in der Lage, das Training weiterhin zu leiten. So hat die Zusammenarbeit vorerst leider keinen Sinn mehr. Es war eine wunderbare Saison,“ erklärt Milke seinen Rücktritt nach nur einem Jahr.

Tore SG: Lucas 4, Immelnkämper 4, Werner 4, Konklowsky 8, Heineman 1, Herwig 3, Kühlborn 2, Bänfer 2, Sauerwald 6. (mm). Foto: Kasiewicz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.