Frauenhandball-Landesliga: HSG Hoof/Sand/Wolfhagen schlägt TuSpo Waldau nach 13:14 zur Pause

Nach dem Seitenwechsel hellwach

Abgehoben: Larissa Lubach war mit 13 Toren beste Werferin der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen beim 36:25 im Derby gegen TuSpo Waldau. Foto:  Göbert/nh

Sand. Mit einem 36:25 (13:14) endete das Derby in der Frauenhandball-Landesliga zwischen Spitzenreiter HSG Hoof/Sand/Wofhagen und dem Letzten TuSpo Waldau.

Es bedurfte jedoch erst einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit, damit die Gastgeberinnen am Ende für klare Verhältnisse sorgen konnten. „Wir hatten in der ersten Halbzeit in der Abwehr keinen Zugriff. Das war nach der Pause viel besser und da haben wir unser Tempospiel durchgezogen“, kommentierte HSG-Trainer Chris Ludwig die deutliche Steigerung seiner Mannschaft nach dem Seitenwechsel.

Das Spiel hatte mit einer 4:0-Führung der Gastgeberinnen begonnen. Auch bis zum 9:5 nach einer Viertelstunde schien alles auf einen ungefährdeten Favoritensieg hinauszulaufen.

Danach ließ Hoof/Sand/Wolfhagen aber viele gute Chancen aus, Waldau nutzte die nicht so konsequente Deckung der HSG und lag kurz vor der Pause sogar mit zwei Toren in Führung. Immerhin konnte Larissa Lubach kurz vor dem Gang in die Kabine per Tempogegenstoß auf 13:14 verkürzen und Torhüterin Malgorzata Rodziewicz eine Großchance vereiteln.

Sollte sich da eine große Überraschung anbahnen?

Mögliche Zweifel am Sieg der Gastgeberinnen erstickten diese gleich zu Beginn der zweiten Hälfte im Keim. Der Tabellenführer war nun hellwach, stand gut in der Deckung und drehte schnell den Rückstand in eine 19:15-Führung. Auch nach einer Auszeit der Gäste setzte sich die HSG immer weiter ab. Das Spiel lief dabei oft nach einfachem Strickmuster: Rodziewicz parierte und spielte die Bälle schnell nach vorne, wo sich vor allem Lubach als sichere Vollstreckerin erwies. Zwischen der 39. und 41. Minute erhöhte der Spitzenreiter gar in doppelter Unterzahl durch Hanna von Dalwig, Aileen Sule und Annika Neurath von 22:17 auf 25:17.

Hoof/Sand/Wolfhagen: Weinrich, Rodziewicz - Ludwig, Ritter (1), Lubach (13), Haupt, H. v. Dalwig (2), Schmalz (3), S. Frankfurth (4/2), Engelbrecht, Willer (5), Sule (4), Neurath (4/1).

Waldau: Althans, Krug - Stiefel (5/2), Walz (2), Kesper (2), Krebs (2), Möller, Gilch (5), Xourgias, Dörfler (1), Brand (1), Weymann (4/1), Geßner (3), Petrauskaite.

Zuschauer: 100.

Spielverlauf: 4:0 (4.), 4:2 (8.), 6:2 (10.), 9:5 (15.), 10:7 (18.), 11:10 (23.), 11:13 (27.), 12:14 (28.), 14:15 (32.), 19:15 (35.), 25:17 (39.), 26:19 (45.), 29:19 (46.), 31:20 (52.), 36:23 (58.), 36:25 (60.)

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.