Frauenhandball: Landesligist Hoof/Sand/Wolfhagen bestreitet Derby bei Fritzlars Zweiter

Oberbeck erwartet Steigerung

Gegner stoppen: Anika Neurath (links) und ihre Mitspielerinnen dürfen die Fritzlarer nicht so frei zum Wurf kommen lassen wie hier die Wesertalerin Anna Riedel. Foto: mrß

Hoof. Zu dem reizvollen Nachbarschaftsderby zwischen dem SV Germania Fritzlar II und der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen kommt es am heutigen Samstag (17 Uhr) in der Sporthalle der König-Heinrich-Schule in Fritzlar. Es ist nicht nur aufgrund der örtlichen Nähe eine attraktive Partie, sondern auch von der Tabellenposition her.

Fritzlars Zweite liegt als Tabellendritte zwei Punkte und zwei Plätze vor der HSG und kann bei einem Sieg weiter Wesertal den zweiten Platz streitig machen. Zuletzt gelang der Germania ein knapper 30:29-Sieg bei Hainzell/Großenlüder.

HSG-Betreuer Bernd Oberbeck schiebt der Drittligareserve auch die Rolle des Favoriten zu: „Fritzlar ist Favorit, weil am gleichen Tag auch die erste Mannschaft zu Hause spielt und daher mit einer starken Mannschaft auflaufen wird.“ Seine Mannschaft hat aber eine bislang sehr gute Saison gespielt und kann ohne großen Druck spielen. Was noch fehlt, wäre ein Punktgewinn gegen eine der ersten drei Mannschaften der Liga. Im letzten Auswärtsspiel beim Zweiten Wesertal stand die HSG dicht vor einem Erfolg, ehe sie sich noch unglücklich eine Sekunde vor Schluss geschlagen geben musste.

Zuletzt gab es vor drei Wochen einen souveränen 32:24-Heimsieg gegen das Kellerkind Waldhessen. Im Hinspiel hielt die HSG gegen Fritzlar das Spiel lange Zeit offen, musste sich am Ende aber noch deutlich mit 23:28 geschlagen geben. Um diesmal besser abzuschneiden erwartet Oberbeck eine Steigerung gegenüber den letzten Trainingsleistungen.

Ebenfalls Luft nach oben hat in der Rückrunde Rückraumspielerin Aileen Sule, die nur gegen Heiligenrode richtig überzeugte. Eine Hoffnungsträgerin ist natürlich die frühere Fritzlarer Torhüterin Malgorzata Rodziewicz, die ihre früheren Mitspielerinnen noch gut kennt. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.