SVG empfängt Wesertal

Ohne Lorenz

Fritzlar. Klar verteilt sind die Rollen vor der Partie der Landesliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II gegen die HSG Wesertal (So. 14.30 Uhr). Die Gäste gehen als Favorit in die Begegnung.

SVG-Trainerin Viktoria Marquardt muss ohne Spielmacherin Lorena Lorenz (privat verhindert) auskommen und hofft, dass sich ihre Abwehr im Vergleich zur vergangenen Partie gegen Körle wieder stabilisiert. Auch mental müssen sich die Domstädterinnen fangen. „Wir sind im Kopf noch nicht so frei“, sagt Marquardt. Mit der Offensivleistung war die SVG-Trainerin hingegen zufrieden, wobei besonders Charline Maier als Torjägerin zuletzt zu überzeugen wusste.

Gegen die HSG gilt es vor allem, den starken Rückraum um Joana Leibecke, Ann-Sophie Przyludzki sowie die Geschwister Anna und Thekla Riedel in den Griff zu bekommen. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.