Frauenhandball-Landesliga: Wesertal gewinnt Verfolgerduell gegen Hoof/Sand/Wolfhagen 25:24

Przyludzki wirft Siegtor

Treffsicher: Ann-Sophie Przyludzki war die beste Werferin bei Wesertal. Hier können Anika Neurath (li) und Angela Wietis sie nicht stoppen. Foto: REieß

Oedelsheim. Durch einen von Ann-Sophie Przyludzki eine Sekunde vor Schluss verwandelten Freiwurf gewann die HSG Wesertal das Verfolgerduell der Frauenhandball-Landesliga gegen die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen noch mit 25:24 (11:15). Dabei hatten die Gäste lange Zeit wie die Siegerinnen ausgesehen. Dementsprechend groß waren der Jubel bei den Gastgeberinnen und der Frust bei den Gästen, die eine halbe Minute vor Schluss Pech hatten, als Hanna von Dalwig nach einem Tempogegenstoß mit ihrem Wurf die Latte touchierte.

„Das war heute kein gutes Spiel meiner Mannschaft, die aber durch viel Kampfgeist noch das bessere Ende für sich hatte“, kommentierte Wesertals Trainer Detlef Schröer das nervenaufreibende Spiel seiner Mannschaft. Sein Kollege, Chris Ludwig, zeigte sich trotz der unglücklichen Niederlage mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben Wesertal richtig geärgert, sind aber am Ende nicht mit einem Punkt belohnt worden.“

Gingen die bisherigen Spiele immer und häufig sogar deutlich an die Gastgeberinnen, so nahm das Spiel diesmal einen anderen Verlauf. Während der Tabellenzweite zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand, warfen die beweglichen Gästespielerinnen eine 5:1-Führung heraus. Zwar schaffte Wesertal recht schnell den Anschluss zum 4:5 und konnte wenig später durch Natascha Mießen zum 6:6 ausgleichen, doch führten danach mehrere Fehlwürfe zu einer erneuten 11:7-Führung der Gäste. Zwei frei vor dem Tor vergebene Großchancen verhinderten eine noch höhere Führung des Tabellenvierten. Die Gastgeberinnen kamen danach wieder auf ein Tor heran, bevor die Gäste vor allem durch Annika Neurath vom Kreis oder von der Siebenmeterlinie vor der Pause auf vier Tore erhöhten. „Wir haben uns hinten schlecht bewegt, so dass Hoof immer wieder zu unnötigen Toren aus der Nahdistanz kam“, kritisierte Schröer das Abwehrverhalten seiner Spielerinnen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Wesertaler Deckung verbessert, doch vorne ließen die Gastgeberinnen viele Chancen gegen HSG-Torhüterin Malgorzata Rodziewicz aus. Die Gäste kamen vor allem durch ihre tadellose Siebenmeterschützin Neurath zum Erfolg, während die Gastgeberinnen drei ihrer fünf Strafwürfe verwarfen.

So standen die Gäste nach dem erfolgreichen Tempogegenstoß von Kathleen Engelbrecht zum 21:17 eine Viertelstunde vor Schluss kurz vor dem Sieg. Die Gastgeberinnen kämpften sich danach aber wieder ins Spiel zurück, weil vor sich allem Przyludzki aus dem Rückraum in Szene setzte und mit drei Toren in Folge für den 23:23-Ausgleich sorgte. Drei Minuten vor dem Ende gelang Anna Riedel die erstmalige Führung, bevor erneut Neurath per Siebenmeter ausglich.

Wesertal: Henze (1.-16, 2 7M), Lange (16.-60.) - Przyludzki (8/1), Borchert (2), Leibecke (4/2), T. Riedel (3), A. Riedel (3), ter Fehr, Köster (2), Keßeler (1), Steckel, Houseman, Mießen (2).

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz (25.-55,, 57.-60.), Clobes (1.-25., 55.-57.) - Wietis (3), Sule (2), Engelbrecht (1), Neurath (10/6), Willer (2), v. Dalwig (3), Bauch (3), Haupt, Lubach, Larbig, Uthof.

Z.: 150. SR: Bathon/Sauerwald (Fuldatal).

Spielverlauf: 1:5 (8.), 4:5 (11.), 6:6 (13.), 7:11 (22.), 10:11 (25.), 10:13 (27.), 12:16 (32.), 16:17 (39.), 17:21 (45.), 21:23 (52.), 24:23 (57.), 24:24 (58.), 25:24 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.