Handball-Landesliga, Frauen: HSG Twistetal feiert mit 21:16 den ersten Saisonsieg

Sahnetag der Keeperin

Schreit die pure Freude und Erleichterung heraus: Twistetals Torfrau Kathi Wieck nach dem ersten Saisonsieg. Foto:  Spitzkopf

Mühlhausen. Aufatmen bei der HSG Twistetal nach dem ersten Saisonsieg: Deutlich mit 21:16 gewannen die Handballerinnen ihr Heimspiel in der Landesliga gegen den TSV Heiligenrode. „Am Ende hat unsere Moral gesiegt. Endlich haben wir zwei Punkte eingefahren“, freute sich HSG-Trainer Ufuk Kahyar.

HSG Twistetal - TSV Heiligenrode 21:16 (9:6). Gegen die sehr erfahrenen und stark spielenden Gäste zeigte sich eine kampfbetonte Partie auf beiden Seiten. Das Spiel wurde auf beiden Seiten durch die Abwehrreihen entschieden. „Für jedes Tor musste man hart kämpfen und auch mal dahin gehen, wo es weh tut“, erklärte Kahyar, der das bereits vor dem Spiel erhofft hatte. Twistetal spielte eine 5:1- Deckung und störte so den starken Rückraum von Heiligenrode. Bis zur 20. Minute war die Begegnung dennoch ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen. Dank Katharina Wieck im HSG-Tor, die laut Trainer einen absoluten „Sahnetag“ im Tor erwischte, spielten sich die Gastgeberinnen einen kleinen Vorsprung zur Halbzeit heraus (9:6).

Auch der Start in die zweite Hälfte glückte. Die Abwehr stand gut und im Angriff gelangte die HSG über ihre Spielzüge immer wieder zu Toren. „Jeder hat sich in diesem Spiel getraut, die Tore machen zu wollen“, sagte der HSG-Trainer. Ab der 40. Minute ließ aber die Konzentration auf Twistetaler Seite nach. Technische Fehler und unnötige Zwei-Minuten-Strafen waren die Folge. Die Gastgeberinnen liefen Gefahr, ihre Führung aus der Hand zu geben. „Wir haben unseren Gegner dadurch regelrecht aufgebaut. Und so eine erfahrene Mannschaft wie Heiligenrode nutzt das auch eiskalt aus.“

Nach einer Auszeit beim 14:14 sammelten sich die Twistetalerinnen wieder und kämpften weiter. „Am Ende hat wirklich die mannschaftliche Geschlossenheit und die Moral der Mädels gesiegt“, zeigte sich Kahyar zufrieden. Ein großes Lob vom Trainer war Torhüterin Katharina Wieck sicher. „Sie hat sehr gut und vor allem wichtige Bälle gehalten.“

Tore für Twistetal: Jäger 4, Grabarz 1, Zähler 2, Padtberg 1, Tönepöhl 11/7, Happe 1, Schlodder 1. (kwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.