Frauenhandball-Landesliga: Wesertal empfängt den Zweiten Fritzlar II

Schroer fordert Herzblut

Im Anflug: Thekla Riedel soll dazu beitragen, dass im Heimspiel gegen Fritzlar II zwei Punkte rausspringen. Foto:  Hofmeister

Oedelsheim. Am Sonntag empfängt die HSG Wesertal den Tabellendritten der Frauenhandball-Landesliga. In Oedelsheim gastiert ab 17 Uhr der SV Germania Fritzlar zum Verfolgerduell.

Da Fritzlar am vergangenen Spieltag das Derby gegen den Spitzenreiter Kirchhof II in eigener Halle deutlich mit 25:32 verlor, dürfte für die Drittligareserve der Zug nach ganz oben abgefahren sein.

HSG-Trainer Detlef Schröer war aufmerksamer Beobachter dieses Spitzenspiels und vermisste bei Fritzlar den letzten Biss. Von seiner Mannschaft, die nach dem hart erkämpften 37:33-Erfolg beim Vorletzten Waldhessen als Zweiter drei Punkte hinter Kirchhof II liegt, fordert er die nötige Leistungsbereitschaft, um die Meisterschafts- und Aufstiegsfrage weiter offen zu halten: „Wir müssen mit viel Herzblut spielen. Es geht darum, die 31:37-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen, als wir nach einer guten ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte die Führung verspielten und am Ende noch einbrachen.“

Gegenüber dem Waldhessen-Spiel erwartet er eine Steigerung in der Abwehr: „Wir müssen kompakter stehen, besonders auf Fritzlars rechte Angriffsseite achten und das Tempospiel in den Griff bekommen.“ Vorne baut Schröer auf Thekla Riedel, die schon in der Vorwoche eine wertvolle Verstärkung für den Rückraum war. Mut machen dürfte auch die Erinnerung an das Heimspiel der Vorsaison, als nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit starken Leistung ein überraschend hoher 40:26-Sieg gelang. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.