Handball-Landesliga: FSG Waldhessen hat gegen Spitzenreiter nichts zu verlieren

Selbstvertrauen aufbauen

Rotenburg. Die katastrophale Leistung im letzten Auswärtsspiel in Heiligenrode ist verdaut. Nun steht für die Landesliga-Handballerinnen der FSG Waldhessen das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2014 auf dem Programm. Tabellenführer SG Kirchhof II gastiert am Samstag ab 15.30 Uhr in der Großsporthalle Rotenburg.

Die Gäste, die gerade ihre erste Saisonniederlage kassiert haben, stellen sich mit einer Bilanz von 17:3 Punkten und 261:217 Toren vor. Die SG II ist ein junges Team, gespickt mit Talenten, die an die Tür zur 3. Liga anklopfen, in der die erste Kirchhofer Garnitur vertreten ist.

Prunkstück des Landesliga-Spitzenreiters ist seine starke Abwehr. Sie hat erst 217 Gegentore zugelassen und ist laut Statistik die mit Abstand beste Defensive der Klasse. Der Angriff zählt ebenfalls zum Besten, was die Liga zu bieten hat.

Die Gastgeberinnen möchten sich als krasser Außenseiter mit einer ordentlichen Vorstellung aus diesem Jahr verabschieden und sich einen Teil ihres verlorenen Selbstvertrauens zurückerkämpfen. Denn das wird in vollem Umfang gebraucht als Grundlage im schweren Abstiegskampf, den es dann ab Januar zu bestehen gilt.

Mut macht der Mannschaft von Trainer Jonggi Pasaribu, dass sie in den bisherigen Heimspielen gegen Spitzenteams gute Leistungen abrufen konnte.

Über die Langzeitverletzten Drewer, Weidemann, Golkowski, Stephan und Berndt hinaus sollte es diesmal keine Ausfälle geben.

Von Tomas Pankiewicz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.