Frauen-Handball: 28:24 (16:11)

Sicherer Sieg für die HSG Wesertal gegen Absteiger Waldau

Nicht zu halten: Anna Riedel zählte am Sonntag zu den Besten ihrer Mannschaft. Insgesamt traf sie sechs Mal beim 28:24-Sieg über Waldau. Foto: Rieß

Oedelsheim. Die Handballerinnen des Landesligisten HSG Wesertal ließen sich im Gegensatz zur Vorsaison diesmal nicht vom TuSpo Waldau überraschen und feierten einen letztlich sicheren 28:24 (16:11)-Sieg.

„Waldau war ein starker Gegner, der besser gespielt hat als sein momentaner Tabellenplatz vermuten lässt. Wir durften gegen diese Mannschaft nicht nachlassen“, zeigte sich HSG-Trainer Detlef Schröer mit dem Spiel seiner Mannschaft insgesamt zufrieden.

Wie beim Sieg in Vellmar in der Vorwoche erwischten die Gastgeberinnen einen guten Start und gingen mit 5:1 in Führung. Diese Führung bauten sie bis zur 15. Minute auf 9:4 aus. Waldau hielt jedoch dagegen und ließ die Gastgeberinnen nicht weiter davonziehen. Nach dem 12:8 durch die in der ersten Halbzeit sehr stark aufspielende Linksaußen Julia Köster kam der Oberligaabsteiger durch Yvonne Fölling und Vanessa Künzli bis auf 10:12 heran. Natascha Mießen und die erneut als Spielmacherin und Torschützin überragende Anna Riedel stellten jedoch zwei Minuten vor der Pause den alten Abstand wieder her. Joana Leibecke und Ann-Sophie Przyludzki sorgten danach für den 16:11 Halbzeitstand.

Auch in die zweite Halbzeit startete die HSG konzentriert und Anna Riedel erzielte gleich das erste Tor zum 17:11. Die vor allem nach der Pause sehr starke Przyludzki sorgte mit ihren drei Treffern in Folge zwischen der 37. und der 43. Minute für eine zwischenzeitliche Führung von zehn Toren. Auch wenn die Gäste danach mit vier Toren in Folge auf 17:23 verkürzten, geriet der Sieg der HSG nicht mehr in Gefahr.

Erneut durch Przyludzki mit einem im Nachwurf verwandelten Siebenmeter und Ida Riedel erhöhten die Gastgeberinnen auf 25:17 und machten damit die letzten kleinen Hoffnungen der Gäste, doch noch die Wende zu schaffen, zunichte. Auch wenn Waldau nie aufsteckte, gelang gegen die in der Konzentration nun etwas nachlassende HSG nur noch eine leichte Resultatsverbesserung.

Wesertal: Henze, Lange (1 7M) - I. Riedel (2), Przyludzki (7/1), Borchert, Leibecke (1), Herbold, A. Riedel (6), ter Fehr (2), Köster (6), Keßeler (3/1), Steckel, Mießen (1), Kranz.

Waldau: Alheit, Witte-Rau - Fölling (4), Gombert (3/2), Höhne (4), Künzli (2/1), Schmid (2), Nowak (1), Geßner (4), Brand (2/2), Huhn (1), Witte, Schmied, Bilch (1).

Zuschauer: 170. Schiedsrichter: Neumann (Külte), Wagner (Bad Arolsen).

Spielverlauf: 1:0, 5:1, 7:2, 9:4 (15.), 11:8 (20.), 12:10 (26.), 17:11 (31.), 19:13 (34.), 23:13 (43.), 23:17 (49), 25:17 (51.), 25:20 (55.), 27:21 (57.), 28:24 (60.).

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.