Sieg dank einer guter Defensive

Landesligist Wesertal zieht nach 22:18-Heimsieg an Wollrode vorbei 

+
Schwer zu halten: Eva Kaczor erzielte zwei Tore beim 22:18 -Sieg der Wesertalerinnen gegen Wollrode.

Oedelsheim. Die HSG Wesertal hat die erste Heimniederlage vor zwei Wochen gegen Vellmar gut weggesteckt und sich mit dem 22:18 (10:8)-Heimerfolg über den TSV Wollrode auf den sechsten Platz der Frauenhandball-Landesliga vorgeschoben. Außerdem gelang die Revanche für die 23:26-Niederlage aus dem Hinspiel.

„Wir haben heute gut in der Deckung gestanden und auch gut nach hinten gearbeitet“, lobte HSG-Trainer Heinz Kornrumpf die Defensivleistung seiner Mannschaft. Besonders erfreut zeigte er sich über die Abwehrleistung der Nachwuchsspielerin Pauline Schilke: „Sie hat hinten sehr gut gestanden und keinen Fehler gemacht. Nach vorne hat sie sich noch nicht so viel zugetraut.“

Schwächen gab es hingegen im Angriffsspiel, wo sich das Fehlen von Anna Wessel bemerkbar machte. Nach einem 3:5-Rückstand ließen die Deckung und Torhüterin Diana Henze zehn Minuten lang keinen Gegentreffer zu und dreimal Joana Leibecke, Katharina Kranz und Nadine Erger wandelten den Rückstand in eine 8:5-Führung.

Zwar gelangen bis zur Pause nur noch zwei Treffer per Siebenmeter durch Tessa Herbold, doch die Abwehr stand gut und machte es den Gästen schwer, einfache Tore zu erzielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Wollrode auf ein Tor verkürzen, bevor Ida Riedel vom Kreis und per Tempogegenstoß auf 13:10 erhöhte.

In dieser Phase konnte Henze noch einen Strafwurf der besten Gästeschützin Svenja Lachnit parieren. Danach pendelte die Führung zwischen zwei und drei Toren. Kritisch wurde es, als beim Stand von 17:16 in der 50. Minute Ann-Sophie Przyludzki nach der dritten Zeitstrafe Rot sah, doch setze Lena Klotzsche den Siebenmeter neben das Tor und Eva Kaczor von Rechtsaußen und Leibecke aus dem Rückraum erhöhten danach auf 19:16. Mit zwei starken Einzelaktionen sorgte Herbold schließlich kurz vor Schluss für die Entscheidung.

Wesertal: Henze, Lange (1 7M) - I. Riedel (2), Kaczor (2), Leibecke (10/2), P. Schilke, Herbold (4/2), Martin, Przyludzki, Köster, Erger (1), Kranz (3), Mießen.

Wollrode: Fehr, Sawyer - Drescher, Pietsch, Klotzsche (1/1), Klipp, Huy (1), Schneider (2), Ludwig (4), Vaupel (1), Westermann (3), Friedrich, Bartalos (1), Lachnit (5/4).

Zuschauer: 150. SR: Deist/Traute (Fuldatal/Wolfsanger).

Spielverlauf: 3:2 (4.), 3:5 (8.), 8:5 (18.), 9:7 (26.), 13:11 (39.), 15:11 (41.), 16:14 (46.), 19:17 (58.), 22:17 (60.), 22:18 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.