Frauenhandball: Landesligist Hoof/Sand/Wolfhagen schlägt Wesertal 30:26

Sieg in der Schlussphase

Überzeugte und wart entscheidende Tore: Hanna von Dalwig war eine der Garantinnen für den Sieg von Hoof/Sand/Wolfhagen gegen Wesertal. Archiv-Foto: zhj

Hoof. Im zweiten Heimspiel gab es für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen mit dem 30:26 (13:11) den zweiten Sieg. Diese Siege sind insofern bemerkenswert, da die HSG in der Vorsaison gegen beide Gegner ohne Punkt blieb und gegen Wesertal überhaupt erst ihren ersten Sieg feierte.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich nach dem Spiel Hoof/Sand/Wolfhagens Trainer Chris Ludwig: „Dadurch, dass wir während des Spiels viel gewechselt haben, hatten wir am Ende gegenüber Wesertal mehr zuzusetzen, wobei der Sieg zu hoch ausgefallen ist.“

Der Auftakt ging hingegen an die Gäste, die bis zum 7:2 das Spiel bestimmten und in ihrer Torhüterin Diana Henze einen sehr starken Rückhalt hatten. Danach kämpften sich die Gastgeberinnen mit ihrer Beweglichkeit mit vier Toren in Folge auf 6:7 heran, was Gästetrainer Detlef Schröer verärgerte: „Wir hatten den Gegner völlig im Griff und danach nur noch Angsthasenhandball gespielt.“

Zwar gelang es Wesertal, noch einmal einen 10:8-Vorsprung herauszuwerfen, doch zur Halbzeitpause lagen die Gastgeberinnen mit zwei Toren vorn. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Vereinigten auf drei Tore, vergaben danach aber einige Chancen, so dass die Gäste den 19:19-Ausgleich schafften.

In einem nicht immer schönen, aber spannenden Spiel legte die HSG nun immer ein Tor vor, doch konnte Wesertal bis zum 22:22 immer ausgleichen. In der Schlussphase scheiterten die Gäste jedoch immer häufiger an der starken HSG-Torhüterin Malgorzata Rodziewicz, während die beweglichen Gastgeberinnen zwei Minuten vor dem Ende mit 27:24 führten.

Wesertal schafften noch einmal den 27:26-Anschluss, verpatzte aber bei einer Minute und zwölf Sekunden Zeit eine Überzahl. Hanna von Dalwig nutzte danach ihre Beweglichkeit zum entscheidenden Tor zum 28:26. Kathleen Engelbrecht und erneut von Dalwig schraubten das Ergebnis in den letzten Sekunden noch in die Höhe.

Bezirksliga

In der Bezirkliga B gewann die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen II gegen Zierenberg glatt mit 30:10 (18:3)

Hoof/Sand/Wolfhagen: Rodziewicz, Clobes – Ludwig (2), Ritter, L. Lubach (4), Haupt, H. v. Dalwig (6), Keim (2), Willer (1), Engelbrecht (1), Sule, Larbig (1), Bauch (7/3), Neurath (6/1).

Zuschauer: 140.

Schiedsrichter: Bodenstein (Wehlheiden)/Schachtschneider (Eintracht Baunatal).

Spielverlauf: 0:3, 2:7, 8:10, 11:10, 14:11, 18:15, 19:19, 22:22, 27:24, 27:26 (59.), 30:26. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.