Spitzenreiter patzt

Baunatal bleibt trotz zweiter Niederlage vorn

Grossenlüder. Mit einer 23:27 (15:17)- Niederlage kehrten die Landesliga-Handballerinnen des GSV Eintracht aus Baunatal von der FSG Hainzell/Großenlüder zurück.

Zwar startete die Mannschaft von GSV-Trainer Gintas Malakauskas gut in die Partie und führte schnell mit 6:3, doch der Gast steckte nicht auf. Zur Pause lag die Eintracht mit zwei Toren zurück. Auch danach wirkten die Gastgeberinnen entschlossener. Selbst sieben Tore von Baunatals Selina Schneider brachten die FSG nicht aus dem Konzept.

Selina Schneider

Spätestens beim Stand von 25:20 (55.) für Hainzell/Großenlüder war das Spiel entschieden. Baunatal verkürzte nur noch. (pfw) Archivfoto: nh

GSV: Fischmann; Schneider 7/2, Dieling 1, Israel, Gerbig 4, Waschinger 5/3, Geßner 2, Hoscan , Huy 2, Schäfer 2,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.