Frauenhandball: HSG empfängt den ebenfalls noch verlustpunktfreien TSV Wollrode

Spitzenspiel steigt in Sand

Fünfmal hatten Kathleen Engelbrecht (vorn) und ihre HSG-Mitspielerinnen bisher Grund zum Jubeln. Auch am Sonntag wollen sie freudestrahlend die Arme noch oben reißen. Foto:  Hofmeister

Sand. In der Handball-Landesliga der Frauen kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen und dem TSV Wollrode. Anpfiff in der Sander Halle ist um 18 Uhr.

Für beide Mannschaften läuft die Saison nach Wunsch, beide sind noch ohne Verlustpunkt. Das Team von Trainer Chris Ludwig steht aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Platz über dem TSV. Eine der besten Spielerinnen im Wollröder Team ist Svenja Lachnit. Sie erzielte in den fünf vergangenen Partien 40 Tore. Trotzdem sagt Ludwig: „Wir wollen uns nicht auf eine Spielerin fixieren, sondern alle in den Griff bekommen.“ Wollrode habe viele starke Spielerinnen.

„Wir müssen in der Abwehr und im Angriff von Anfang an da sein.“

Chris Ludwig, HSG-Trainer

Der Aufsteiger tankte in den vergangenen Partien viel Selbstvertrauen. Er aber steht nicht unter Druck - es ist die HSG, die weiterhin den Anspruch hat, oben kräftig mitzumischen.

Deshalb hat Hoof/Sand/Wolfhagen keine Trainingseinheit ausfallen lassen. Auch am Feiertag stand die HSG auf dem Feld und bereitete sich intensiv auf die Top-Begegnung vor. „Wir müssen in der Abwehr und im Angriff von Anfang an da sein. Im Spiel gegen Twistetal war die technische Fehlerqoute sehr hoch und es wurden diverse Chancen liegen gelassen. Das muss am Wochenende besser werden, diesmal wollen wir über 60 Minuten stark spielen“, setzt Ludwig als Ziel. (zis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.