Landesliga-Frauen: Heiligenrode schlägt den Tuspo Waldau zum Auftakt mit 24:18

Starke Abwehr des TSV

Kraftvoll: Nadine Müller erzielt einen ihrer sieben Treffer für den TSV Heiligenrode, rechts die Waldauerin Vanessa Künzli. Foto: Schachtschneider

Niestetal. Als der TSV Heiligenrode den dritten Siebenmeter nicht verwandeln konnte, stand die Partie aus Sicht der Gastgeberinnen noch auf der Kippe.

 Doch Spielertrainerin Asta Petrauskiene nutzte dann ihren zweiten Siebenmeter und setzte ihn zum 9:6 ins Netz des Waldauer Tores. Das war nach 25 Minuten. Zum Schluss hatte der TSV Heiligenrode im Auftaktderby der Handball-Landesliga Nord der Frauen mit 24:18 (11:7) gegen den Tuspo Waldau gewonnen.

Der Sieg der Niestetalerinnen war hochverdient. Die Gastgeberinnen drückten mit zunehmender Spielzeit der Partie immer mehr ihren Stempel auf. Waldau ließ sich das gefallen und beschränkte sich aufs Reagieren, statt, wie in den ersten zwanzig Minuten, zu agieren. Zwar blieben die Spielstände eng, doch der TSV war die dominierende Mannschaft. Waldau versuchte es mit Umstellungen in der Abwehr, fand aber kein richtiges Rezept.

Entscheidend war aber, dass der Tuspo nach gut einer Viertelstunde aufhörte, die einfachen Tore zu werfen. Das lag zum einen am eigenen Unvermögen, zum anderen daran, dass sich die TSV-Deckung immer besser auf den Gegner einstellte. Und sich besonders in der zweiten Halbzeit auf Neuzugang Verena Reichmann im Tor verlassen konnte.

„Das Spiel haben wir eindeutig im Angriff verloren“, bekannte Tuspo-Trainer Klaus Reinicke. „Wir haben einfach zu viele Chancen vergeben und selbst das Tempo aus unserem Spiel genommen.“

Rundum zufrieden war TSV-Trainerin Asta Petrauskiene: „Wir haben in der Abwehr gut gestanden und dort den Grundstein zum Sieg gelegt.“ Die drei vergebenen Siebenmeter hätten ja Gott sei Dank zum Schluss nicht gefehlt. Aber im nächsten Spiel sei Christina Stiefel wieder dabei, die verwandele sicher.

TSV: Reichmann, Peter (57./7 m); S. Burghardt, Braun 2, Hahn, Sterzing (n.e.), L. Burghardt 2, Aliaj, N. Müller 7, Esser 1, L. Möller 5, Petrauskaite 4, Petrauskiene 3/3 Tuspo: Rau-Witte (45.-60.), Alheit (1.-44.); Opper, Novak 1, Dörfler 2, Höhne 7/4, Witte 3, Künzli, Geßner, Horn 1, Schmalz, Kesper Becker 4/2, Lyell SR: Bodenstein/Schachtschneider (TGW/GSV) - Z: 80

Von Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.