Frauenhandball: Landesligist Wesertal verliert mit 24:30 in Eschwege

Überraschende Pleite für die HSG Wesertal

Kaum ein Durchkommen: Wesertal, hier ein Archivbild von Joana Leibecke vergab in Eschwege zu viele Torchancen. Foto: mrß

Eschwege. Nach zuvor vier Siegen in der Frauenhandball-Landesliga kassierte die HSG Wesertal beim Eschweger TSV mit 24:30 (13:16) die erste Rückrundenniederlage. Damit fiel die HSG entscheidend im Aufstiegsrennen der Frauenhandball-Landesliga gegenüber dem Spitzenreiter Kirchhof II zurück.

Die dritte Saisonniederlage der HSG war dabei die zweite Niederlage bei einer Mannschaft aus der Abstiegszone. „Wir haben heute nicht gut gespielt und viel zu viele Chancen vergeben“, bemängelte Wesertals Trainer Detlef Schröer die schlechte Chancenverwertung seiner ersatzgeschwächten Mannschaft mit insgesamt sieben verworfenen Siebenmetern. Dabei verlief die Anfangsphase noch recht vielversprechend für die Gäste, die mit 3:1 und 4:2 in Führung gingen. Der Tabellenvorletzte konnte danach aber zum 5:5 ausgleichen und nach dem 6:6 auf 10:6 davonziehen, weil die Gäste in dieser Phase hinten schlecht standen und vorne ihre Chancen unkonzentriert vergaben.

Bis zum Halbzeitstand konnte die HSG den Rückstand nur noch auf drei Tore verringern. Auch die zweite Hälfte begann für die Gäste zunächst ganz passabel. Sie verkürzten auf 15:17, verpassten danach aber durch einen verworfenen Strafwurf den Anschlusstreffer. Zwei weitere verworfene Siebenmeter und eine Rote Karte gegen Joana Leibecke führten dazu, dass die Gastgeberinnen entscheidend davonzogen.

„Bei der Roten Karte wurde mit zweierlei Maß gemessen, denn kurz zuvor wurde ein Foul an unserer Spielerin bei einem Tempogegenstoß nur mit zwei Minuten geahndet“, fühlte Schröer seine Mannschaft von den Schiedsrichtern leicht benachteiligt.

Zehn Minuten vor Schluss versuchte er beim Stand von 20:26 durch eine doppelte kurze Deckung noch die Wende herbeizuführen, doch konnte Eschwege die sich bietenden Räume nutzen und das Spiel am Ende mit 30:24 für sich entscheiden.

Bezeichnend für die Niederlage war, dass bei den Gastgeberinnen die Spielmacherin und Haupttorschützin Celia Steyer alle Siebenmeter für ihre Mannschaft verwandeln konnte.

Wesertal: Henze, Lange – Przyludzki (7), Leibecke (3/1), A. Riedel (2), Borchert (1), A. Keßeler (4/2), Mießen (3), Herbold (1), Houseman (1), Kranz (2). (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.