Frauenhandball-Landesligist Wesertal verliert erneut mit 20:22 gegen Wollrode

Verpatzter Saisonabschluss

Toller Einsatz: Wesertals Julia Köster kann sich hier durchsetzen, allerdings verfehlt der Ball das Tor. Foto: Löschner

Oedelsheim. Es war wie in der Vorwoche. Am Ende des Frauenhandball-Landesligaspiels zwischen der HSG Wesertal und dem TSV Wollrode jubelten die Gäste. Durch die 20:22 (10:9)-Heimniederlage schaffte Neuling Wollrode als Viertletzter den Klassenerhalt. Dementsprechend groß war die Freude bei den TSV-Spielerinnen über diesen überraschenden Erfolg.

Lange Gesichter gab es hingegen bei Wesertal, das sich gegenüber dem 20:20 in der Vorwoche gegen den neuen Meister Kirchhof II diesmal von seiner schlechten Seite präsentierte und wie schon beim 27:29 im Hinspiel erneut gegen den Neunten verlor. Damit gab Wesertal den scheinbar sicheren zweiten Platz noch an Fritzlar II ab.

„Dieses Spiel ist natürlich ein Wermutstropfen auf eine eigentlich gute Saison. Einmal mehr mussten wir uns einer Mannschaft aus der unteren Hälfte geschlagen geben“, zeigte sich HSG-Trainer Detlef Schröer nach dem Spiel enttäuscht. Vor allem die Art und Weise, wie seine Mannschaft, die ohne Anna Riedel auskommen musste, sich präsentierte, enttäuschte ihn dabei: „Wir haben heute einfach schlecht und im Angriff ohne Selbstvertrauen gespielt.“ Gleich zu Beginn zeigte es sich, dass es für die Gastgeberinnen eine ganz schwierige Angelegenheit werden würde, denn der TSV ging angefeuert von seinen zahlreich angereisten Anhängern mit 3:0 in Führung. Zwar konnte die HSG nach wechselnden Führungen zur Pause mit einem Tor in Führung gehen, doch gelang es nicht, das Spiel unter Kontrolle zu bringen.

In der zweiten Hälfte lagen die Gastgeberinnen nur noch bis zum 13:12 in Führung. Danach setzten sich die kampfstarken Gäste über 15:13 auf 19:15 ab. Auch nach dem Ausgleich zum 20:20 von behielten sie die Nerven.

Wesertal: Lange, Henze - I. Riedel, Przyludzki (1), Borchert (2), Leibecke (4), T. Riedel, Herbold (1), Köster, Keßeler (2/1), Scheidemann (3), Housemann (1), Mießen (3), Kranz (3).

Wollrode: Sawyer, Reichmann - Wardenga, Pietsch, Lohrbach (5), Backhaus (3), Klipp (3), Vogt, Fehr (7/2), Lachnit (1), Vaupel (1), Simon (2).

Z.: 150. SR: Bley/Nebenführ (Grebenstein).

Spielverlauf: 0:3, 4:3, 4:6, 5:7, 7:8, 10:8, 11:9 (32.), 11:11 (37.), 13:12 (39.), 13:15 (43.), 14:18 (48.), 17:19 (52.), 20:20 (57.), 20:22 (60.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.