Handball-Landesliga

Waldau gewinnt Kellerduell gegen Lohfelden/Vollmarshausen

+
In die Zange genommen: Jana Herbst (links) und Ann-Kathrin Hieronymus von Lohfelden-Vollmarshausen bedrängen die Waldauerin Lea Möller (Mitte).

Kassel. Die Handballerinnen des Tuspo Waldau entschieden vor heimischer Kulisse das Kellerduell der Landesliga für sich.

Am Ende hieß es 29:22 gegen die HSG Lohfelden/Vollmarshausen. Beide Mannschaften haben nun fünf Punkte und sind weiterhin als Letzter und Vorletzter stark abstiegsgefährdet.

Die Teams starteten nervös in die Partie. Auf beiden Seiten gab es viele leichte Ballverluste. Waldau kam aber nach einigen Spielzügen besser in die Begegnung und erspielte sich eine frühe 3:0-Führung. Die mitgereisten HSG-Fans mussten dagegen über neun Minuten auf das erste Tor ihrer Mannschaft warten.

Nach einem zwischenzeitlichen 6:6 enteilte der Tuspo seinem Gegner. Einen großen Anteil daran hatte die glänzend parierende Torhüterin Kathrin Krug: „Kathrin war eine der Garantinnen für den heutigen Sieg. Sie hat viele freie Würfe gehalten“, urteilte ihr Trainer Holger Kraushaar. Waldau ging mit einem beruhigenden 14:8-Vorsprung in die Pause.

In der Kabine fand HSG-Trainerin Jessica Dörr wohl die richtigen Worte. Ihre Spielerinnen drehten zu Beginn der zweiten Hälfte auf und kamen auf drei Treffer ran. In der Folge entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Beide Teams erzielten im Wechsel ihre Treffer.

Doch zehn Minuten vor Spielende setzte sich der Gastgeber wieder ab. Ein Grund dafür war die kollektive Treffsicherheit. Zudem behielt Christina Stiefel immer wieder die Übersicht und setzte ihre Außenspielerinnen mit guten Pässen aus dem Zentrum in Szene. Lohfelden/Vollmarshausen hingegen blieb in der Offensive über weite Strecken harmlos. Gerade im gebundenen Spiel agierte das Team oft zu umständlich: „Unsere Abschlussquote hat nicht gepasst“, sagte Trainerin Jessica Dörr.

So gewann Waldau vor rund 100 Zuschauern am Ende verdient mit 29:22: „Da noch nicht feststeht, wie viele Vereine absteigen, können wir den tabellarischen Wert des Sieges nicht einschätzen. Aber die Punkte sind wichtig für unsere Moral“, sagte Tuspo-Trainer Holger Kraushaar nach der Partie.

Waldau: Krug, Althans - Horn 5, Gumz, Walz, Kesper, Krebs 7, Weymann 1, Möller 5, Stiefel 4, Geßner 4, Gilch 3

Lohfelden/Vollmarshausen: Thamm, Rau-Witte - Herbst 2, Verzani 2, Löber 6, Stede 1, Schotte 1, Peter 6, Rybnicek, Hieronymus 4, Pförtner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.