Handball-Landesliga: Tuspo-Frauen empfangen am Samstag HSG Hoof/Sand/Wolfhagen

Waldau vor hoher Hürde

Kassel. Am Samstag um 18 Uhr kommt es zum ersten Derby in der Handball-Landesliga der Frauen. Tuspo Waldau empfängt in der Sporthalle Waldau die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen. Waldau startete mit einer knappen Niederlage - die HSG hingegen mit einem souveränen Sieg.

Für den Aufsteiger aus Waldau wird es schwer, die ersten Punkte zu sammeln. Denn die HSG gehört zu den Top-Teams der Liga und landete letztes Jahr auf Platz drei.

Für HSG-Trainer Christ Ludwig ist das aber genau die Gefahr: „Waldau hat nichts zu verlieren und wird als Aufsteiger besonders kämpfen. Wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen.“

Ein weiterer Faktor seien noch die vielen Ausfälle im Team. Annika Neurath und Sinje Bauch sind im Urlaub. Hinter dem Einsatz von Natalie Weinrich und Hanna von Dalwig stehe noch ein Fragezeichen. „Wenn wir aus einer guten Deckung heraus unser Tempospiel abrufen, dann stehen die Chancen für uns gut,“ so Ludwig.

Das Tempospiel zu unterbinden wird eine wichtige Aufgabe für Tuspo Waldau. Tuspo-Spielerin Tanja Geßner: „Wir haben unter der Woche insbesondere unser Rückzugsverhalten trainiert, um die starke erste Welle der HSG zu verhindern. Wir rechnen mit einer sehr temporeichen Partie.“

Nach der Niederlage im letzten Spiel sehe sie vor allem in der Abwehr Verbesserungsbedarf: „Wir müssen härter spielen als sonst. Wenn wir es schaffen, in einer geordneten und aggressiven Deckung zu stehen, dann ist das schon mal die halbe Miete.“ Tuspo Waldau wird mit einem vollen Kader antreten. (ptw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.