Frauenhandball: Leichter Sieg im Verfolgerduell

Wesertal deklassiert Vellmar mit 31:14

Treffsicher: Larissa Borchert ließ ihre Gegenspielerinnen stehen und brachte Wesertal mit drei Toren schnell gegen Vellmar mit 3:0 in Führung. Foto: Rieß

Oedelsheim. Eine überraschend klare Angelegenheit war das Verfolgerduell der Frauenhandball-Landesliga für die HSG Wesertal, die den zuletzt zweimal siegreichen Tabellenvierten TSV Vellmar mit 31:14 (13:7) deklassierte.

„Ich kann es nicht glauben, dass dieses Spiel so entspannt für uns gelaufen ist“, zeigte sich Wesertals Trainer Detlef Schröer über die Höhe des Sieges überrascht.

Damit bleibt die HSG bei drei Punkten Rückstand auf Kirchhof II im Rennen um den ersten Platz. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie.

Das Fehlen einiger Stammspielerinnen machte den Gastgeberinnen dabei deutlich weniger aus. Sie legten gleich eine 4:0-Führung vor mit drei Treffern von Rechtsaußen Larissa Borchert.

Diesen Vorsprung baute die HSG über 8:2 bis auf 13:3 aus. „Vellmar hat sich im Angriff unheimlich schwer getan und konnte keinen Druck auf unsere Abwehr ausüben, die heute gut stand“, lobte Schröer die Defensivarbeit seiner Mannschaft. Wichtig für die Stabilität der Abwehr war dabei die angeschlagen ins Spiel gegangene Thekla Riedel, der zudem im Angriff noch sechs Tore gelangen. Außerdem zeigte sich Torhüterin Diana Henze gut aufgelegt und stach die Torhüterinnen der Gäste aus.

Angesichts des klaren Vorsprungs ließ kurz vor der Pause bei der HSG etwas die Konzentration nach, so dass Vellmar noch mit vier Toren in Folge auf 7:13 verkürzen konnte.

Nach der Pause ging die HSG wieder hochkonzentriert ins Spiel und wollte sich von den Gästen nicht mehr überraschen lassen. Vellmar war in diesem Spiel aber viel zu harmlos, so dass die Gastgeberinnen in der ersten Viertelstunde ohne Gegentor blieben und bis auf 23:7 davonzogen. Erst danach konnten die Gäste das Spiel wieder ausgeglichener gestalten, so dass Wesertal nur noch um ein Tor bis auf 31:14 davonziehen konnte. Für Torgefahr sorgte bei den Gästen lediglich Elisa Nolte. Ansonsten hatte die HSG-Deckung auch nach der Pause wenige Probleme mit den Gästeangreiferinnen.

Wesertal: Henze, Lange - Borchert (4/1), Keßeler (3), Przyludzki (5), A. Riedel (6), T. Riedel (6), Scheidemann (2), Mießen (2), Herbold, ter Fehr (1/1), Köster, Houseman (2).

Spielverlauf: 4:0, 8:2, 13:3, 13:7, 23:7 (45.), 31:14. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.