Verbessertes Tempospiel

Frauenhandball: Wesertal feiert 30:21-Erfolg bei Eintracht Baunatal

+
Traf zweimal: Die Wesertalerin Charlotte Schilke. 

Großenritte. Einen wichtigen 30:21 (15:11)-Erfolg feierte Frauenhandball-Landesligist HSG Wesertal beim Vorletzten GSV Eintracht Baunatal.

Es war der erste Auswärtssieg seit Mitte März. Auch damals gab es bei Eintracht Baunatal einen 29:24-Erfolg. Für HSG-Trainer Heinz Kornrumpf war es eine überraschend klare Angelegenheit: „Ich hatte es mir schon schwerer vorgestellt. Positiv war heute, dass wir 14 Tore aus dem Rückraum und neun Tore über Tempogegenstöße oder die zweite Welle erzielen konnten.“

Seine Mannschaft erwischte einen guten Start und ging schnell mit 4:1 in Führung. Diese Führung bauten die Wesertalerinnen auf 8:4 aus. Danach folgte eine Schwächephase zwischen der 12. und 20. Minute, die die Eintracht zum 9:9-Ausgleich nutzte. Nach einer von Kornrumpf einberufenen Auszeit fing sich die HSG wieder und erzielte fünf Tore in Folge. Wenig später ging es mit einem Vorsprung von vier Toren in die Pause.

In der zweiten Halbzeit geriet der Sieg der Gäste nicht mehr in Gefahr – im Gegenteil, denn sie bauten ihre Führung über 23:16 bis zum 30:21-Endstand aus. Neben erfolgreichen Tempogegenstößen setzte sich vor allem Rückraumspielerin Ann Sophie Przyludzki in Szene. Auch die Defensive wusste mit Torhüterin Diana Henze und mit Tessa Herbold im Innenblock zu überzeugen. Als verbesserungswürdig sah Kornrumpf hingegen das Spiel über den Kreis und über die Außen.

Wesertal: Henze, Aßhauer - I. Riedel (3), Kaczor (4), Leibecke (5), Herbold, Martin (3), Przyludzki (7/2), Köster, Erger (3), Kranz (3), Cha. Schilke (2).

Spielverlauf: 1:4 (5.), 4:8 (12.), 9:9 (20.), 9:14, 16:23 (46.) (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.