Frauenhandball: Landesligist ist zwar Favorit, darf aber den Neuling nicht unterschätzen

Wesertal ist vor Wollrode gewarnt

Voller Einsatz: So wie hier möchte die Wesertalerin Anna Steckel auch in Wollrode frei zum Wurf kommen. Foto: mrß

Oberweser. Auch am letzten Spieltag des Jahres in der Frauenhandball-Landesliga geht die HSG Wesertal auf Reisen. Dabei trifft sie am Samstag (16 Uhr) in der Kreissporthalle in Guxhagen auf den TSV Wollrode.

Eine Woche nach dem 26:25-Sieg beim Spitzenreiter Kirchhof II, mit dem die HSG bis auf einen Zähler an den ersten Platz heranrückte, geht sie als klarer Favorit in die Partie beim Neuling. Die Favoritenrolle nimmt HSG-Trainer Detlef Schröer auch an, warnt aber davor den Neuling auf die leichte Schulter zu nehmen: „Wir wollen mit einem Sieg unseren guten Platz zum Jahresende festigen. Der größte Fehler ist es allerdings, wenn wir Wollrode unterschätzen.“

Seine Warnungen sind nicht unbegründet, denn der TSV schlägt sich bislang recht achtbar und liegt momentan auf dem zehnten und drittletzten Platz. Am vergangenen Spieltag konnte Eschwege trotz eines 2:8-Rückstandes am Ende deutlich mit 30:22 geschlagen werden. Ebenfalls eine Warnung sollten Spiele der HSG gegen Mannschaften der unteren Tabellenhälfte aus der Vorsaison sein, als es unter anderem gegen Waldau II und Körle/Guxhagen unerwartete Niederlagen gab.

„Wenn es bei uns einmal nicht läuft, dann können wir gegen jede Mannschaft der Liga verlieren. In Normalform sollten wir dieses Spiel aber für uns entscheiden, zumal uns die Erfolge der letzten Wochen genügend Sicherheit geben sollten“, sieht Schröer seine Spielerinnen unter normalen Umständen im Vorteil.

Die Stärken beim TSV sieht er im Rückraum mit einer starken Werferin und einer im Eins-gegen-Eins starken Spielerin. Dagegen will er aus einer stabilen Abwehr heraus mit viel Tempo nach vorne spielen. Das Spiel kann er zudem aller Voraussicht nach mit der erfolgreichen Mannschaft des Kirchhof-Spiels planen. Ein Fragezeichen steht lediglich noch hinter dem Einsatz der zweiten Torhüterin hinter Diana Henze. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.